Die Posttraumatische Belastungsstörung: ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept

Datum: 
12.02.2018
Zeit: 

9.30-17.15 Uhr

Anmeldeschluss: 
17.12.2017
Status:
Noch Plätze frei!
Kurspreis: 
  • Mitglieder € 180,-- (incl. Seminarunterlagen und Pausensnacks)
  • Nichtmitglieder 420,-- (incl. Seminarunterlagen und Pausensnacks)
  • Studierende-Mitglieder € 150,-- (incl. Seminarunterlagen und Pausensnacks)
  • Studierende-Nichtmitglieder 180,-- (incl. Seminarunterlagen und Pausensnacks)
Ziel: 

Kenntnis des Krankheitsbildes, Ursachen und Erscheinungsformen. Kenntnis eines ergotherapeutischen Behandlungskonzeptes

Beschreibung: 

Traumatische Erlebnisse hinterlassen körperliche und psychische Spuren. Oft blockieren sie den Zugang eines Menschen zu seinen kreativen Kräften und zu seiner Flexibilität und Spontaneität im Umgang mit neuen Anforderungen oder schwierigen Lebenssituationen.

In diesem Seminar werden neue Ergebnisse und Erkenntnisse der Traumaforschung referiert. Der Zusammenhang mit Handlungs- und Kreativitätsblockaden wird aufgezeigt, ein Konzept der Resilienz vorgestellt. Das Seminar bietet eine Auseinandersetzung mit spezifischen ergotherapeutischen Mitteln zur Förderung eines besseren Zugangs zu eigenen Bedürfnissen und zu einer flexiblen Handlungsfähigkeit sowie eines günstigen Umgangs mit den Folgen der Traumatisierung.

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychiatrie
CPD Punkte: 
8
Teilnehmeranzahl min: 
10
Teilnehmeranzahl max: 
12