Ergotherapie und Heimaufenthaltsgesetz (HeimAufG) – Bewegung selbst bestimmen – Alternativen statt Freiheitsbeschränkungen

Datum: 
29.09.2017
Zeit: 

14.00 - 17.30 Uhr

Anmeldeschluss: 
18.08.2017
Kurspreis: 

Mitglieder: 45,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
Nichtmitglieder: 285,-- incl. Skriptum und  Pausensnacks
Studierende Mitglieder: 38,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
Studierende Nichtmitglieder: 45 ,-- incl. Skriptum und Pausensnacks

Ziel: 

Wissen über das HeimAufG soll vermittelt, die Themen Freiheitsbeschränkung und Alternativen vertieft und mögliche Berührungspunkte mit  der Ergotherapie in Einrichtungen der Behinderten- und Altenhilfe sowie im Krankenhaus  diskutiert werden

Beschreibung: 

Das HeimAufG unterstützt die MitarbeiterInnen von Pflege- und Betreuungseinrichtungen sowie Krankenanstalten (exklusive psychiatrischer Abteilungen) durch klare gesetzliche Vorgaben, trägt zur Bewusstseinsbildung um das sensible Thema Gewalt bei und unterstützt so die Entwicklung von konstruktiven Alternativen und gelinderen Maßnahmen, um Freiheitsbeschränkungen möglichst hintan zu halten sowie Autonomie und Lebensqualität zu fördern. Mittels ihrer überprüfenden und beratenden Tätigkeit unterstützen die BewohnervertreterInnen  die von Freiheitsbeschränkungen bedrohten oder betroffenen Menschen

Inhalt: 
  • Grundzüge des HeimAufG und dessen Anwendungsbereich
  • Berührungspunkte  zwischen Ergotherapie und HeimAufG
  • Arten von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen (elektronisch, mechanisch, medikamentös, psychologisch)
  • Negative Auswirkungen und Risiken von freiheitsbeschränkenden Maßnahmen
  • Alternativen und gelindere Maßnahmen, um Autonomie, selbst bestimmtes Bewegen  und Lebensqualität im institutionellen Kontext zu fördern
  • Aufgaben der BewohnerInnenvertretung
Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Geriatrie, Neurologie, Psychiatrie
CPD Punkte: 
4
Teilnehmeranzahl min: 
12
Teilnehmeranzahl max: 
20