Grundlagen der Behandlung von Menschen mit (chronisch-)psychiatrischen Krankheitsverläufen in der ergotherapeutischen Praxis

Datum: 
14.07.2017 bis 15.07.2017
Zeit: 

14.7.2017: 10.00-16.30 Uhr I 15.7.2017: 09.00-14.30 Uhr

Anmeldeschluss: 
29.05.2017
Kurspreis: 

Mitglieder € 240,-- (incl. Skriptum und Pausensnacks)
Nichtmitglieder 480,-- (incl. Skriptum und Pausensnacks)
Studierende Mitglieder: 200,-- (incl. Skriptum, Pausensnacks
Studierende Nichtmitglieder: 240 ,-- (incl. Skriptum, Pausensnacks)

Ziel: 

Sicherheit in der Behandlung von psychiatrischen Klientel

Beschreibung: 

(Chronisch) psychisch Kranke stellen häufig in der ergotherapeutischen Praxis eine besondere Herausforderung dar. Diese Fortbildung soll ihnen die Möglichkeiten der Behandlung von der Auftragsklärung, über die Planung, den Aufbau einer therapeutischen Beziehung bis hin zum Abschluss der Therapie vermitteln und somit Sicherheit auch im Umgang mit den „schweren Fällen“ geben. Behandlungsmöglichkeiten, Assessments und der systemische Ansatz werden hierbei den Schwerpunkt bilden. Eigene Fälle sind ausdrücklich erwünscht.

Inhalt: 

Psychisch-krank!“ – was mach ich da?
Für Neueinsteiger und „alte Hasen“ vermittelt dieses Seminar den Verlauf der Behandlung von der Auftragsklärung über den Aufbau einer therapeutischen Beziehung und die klientenzentrierte Durchführung einer Therapie mit ihren unterschiedlichsten Inhalten (Arbeitstherapie, kreative Angebote, ADL,…) sein. Wir werden über erwachsene PatientInnen mit den unterschiedlichsten Störungsbildern (Psychose, Zwänge, Affektive Störungen, Sucht, Persönlichkeitsstörungen,…) und den vielseitigsten Zielen sprechen. Es werden konkrete, betätigungsorientierte Konzepte und Methoden vorgestellt und erarbeitet, zudem werden Sie unterschiedliche Assessments (OSA, OAFP, IDA, Melba, COPM, Kawa-Modell) kennen lernen. Es ist gewünscht, dass sie Fallbeispiele aus der Praxis mitbringen. Sie bekommen Ideen für eine professionelle innere Haltung und für den Umgang mit den „schweren Fällen“ in ihrer Praxis. Hierbei werden der systemische Ansatz und die Möglichkeit zum Einsatz in der Ergotherapie beleuchtet. Zudem wird die Abgrenzung/Ergänzung zu anderen Professionen thematisiert.
• Therapeutischer Prozess
• Therapeutische Beziehung
• Vorstellung verschiedener Behandlungsabläufe
Fallbeispiele und praktische Übungen

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Psychiatrie
CPD Punkte: 
12
Teilnehmeranzahl min: 
14
Teilnehmeranzahl max: 
16