IBITA anerkannter Bobath-Grundkurs über die Befundaufnahme und Behandlung erwachsener Patient*innen mit zentralneurologischen Diagnosen

Datum: 
09.11.2019 bis 16.11.2019
Zeit: 

Teil 1: 9.-16.11.2019 I Teil 2: 29.2.-7.3.2020

 

9.00 - 18.00 Uhr (und Selbststudium täglich ca. 1 h)

 

Anmeldeschluss: 
29.09.2019
Kurspreis: 
  • Mitglieder FB  1480,--/NP 1690,-- (incl. Seminarunterlagen und Pausensnacks)
  • Nichtmitglieder FB 1725,--/NP 1960,-- (incl. Seminarunterlagen und Pausensnacks)

FB = Frühbucherpreis
NP = Normalpreis
Frühbucherfrist: 18.8.2019

Ziel: 

Die Teilnehmer*innen sind in der Lage, Menschen mit zentralneurologischen Diagnosen Patient*innenkompetenz zu vermitteln und sie der Verwirklichung ihrer Wünsche zur Teilhabe näher zu bringen.

Die Teilnehmer*innen werden fähig sein, ...

  • normale Haltung und Bewegung zu analysieren
  • einen klaren Befund zu schreiben und danach die Hauptprobleme aufzulisten
  • eine Behandlung zu planen und durchzuführen, welche das funktionelle Hauptproblem behandelt
  • die Durchführung von Alltagsaktivitäten in zufriedenstellender Bewegungsqualität zu facilitieren
  • zwei Outcome-Tests anzuwenden, um den Verlauf der Therapie aufzeigen zu können
Beschreibung: 

Der IBITA anerkannte Grundkurs basiert auf dem aktuellen Wissensstand über motorische Kontrolle, motorisches Lernen und Erkenntnissen aus der Biomechanik. Es werden evidence basierte therapeutische Interventionen für alle Phasen in der Neurorehabilitation vermittelt. Die Teilnehmer*innen lernen in Theorie und Praxis die Befundaufnahme und Behandlung erwachsener Patient*innen mit erworbenen Hirnschädigungen. Für die Umsetzung der Therapieerfolge wird dem Alltagsbezug und der Handlungsorientierung bei der Auswahl und Durchführung der therapeutischen Maßnahmen ein großer Stellenwert beigemessen.

 

Inhalt: 
  • Einblick in die gegenwärtigen Erkenntnisse der angewandten Neurophysiologie und der Psychomotorik, der motorischen Kontrolle und des motorischen Lernens 
  • Vertiefung theoretischer Analysefähigkeiten und praktischer Behandlungsfertigkeiten 
  • Clinical reasoning auf der Grundlage der ICF
  • Patient*innenzentrierte Befundaufnahme und Behandlungsplanung 
  • Eigenerfahrung, Reflektion des eigenen Lernweges und des eigenen Bewegungsverhaltens 
  • Patient*innenbehandlungen durch die Kursteilnehmer*innen
  • Behandlungsdemonstrationen durch die Referentin

 

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen
Fachbereich: 
  • Neurologie
CPD Punkte: 
150
Anmerkungen: 
Voraussetzungen: •Berufsausbildung Ergotherapie oder Physiotherapie •Nachweis über ein Jahr Berufserfahrung in Vollzeitbeschäftigung nach Abschluss der Ausbildung, möglichst auch mit neurologischen Patient*innen. Als anrechenbare Berufserfahrungszeiten gelten Tätigkeiten mit mindestens einem Umfang von 15 Wochenarbeitsstunden. Teilzeitbeschäftigungen werden entsprechend ihrer wöchentlichen Arbeitszeit berücksichtigt. •Es ist sinnvoll, die funktionellen Anatomiekenntnisse und das eigene Vorwissen aus der Neurophysiologie und Neuropsychologie vor dem Besuch des Kurses aufzufrischen. •Buchempfehlung für die Auseinandersetzung mit dem Bobath Konzept: Viebrock, H. & Forst, B. (Hrsg.). (2008). Therapiekonzepte in der Physiotherapie: Bobath. Stuttgart: Thieme. •Während des Kurses ist ein Selbststudium außerhalb der Kurszeiten notwendig. Die Erlangung des Zertifikats erfordert den erfolgreichen Abschluss einer Lehr-Lernzielkontrolle mit einem praktischen und einem theoretischen Teil, dazu gehört auch die Erstellung einer Projektarbeit zwischen den beiden Kursteilen.
Teilnehmeranzahl min: 
10
Teilnehmeranzahl max: 
12