Initiative „Reden Sie mit! Was macht Corona mit unserer psychischen Gesundheit?“

Die Corona-Pandemie und die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus betreffen uns alle. Das führte auch zu einschneidenden Maßnahmen im Gesundheitsbereich, wie in der Ergotherapie. Termine mussten abgesagt und verschoben werden, die Klient*innen/Patient*innen wurden nicht betreut. Die entfallenen Therapiestunden sind für viele Klient*innen/Patient*innen eine Belastung auf bio-psycho-sozialer Ebene.

Vor diesem Hintergrund startete die Ludwig Boltzmann Gesellschaft die Initiative „Reden Sie mit! Was macht Corona mit unserer psychischen Gesundheit?“. Was die Einschränkungen der sozialen Kontakte und der Isolation während des Lockdowns für die Menschen bedeutet, darum geht es beim Themenschwerpunkt soziale Isolation & Einsamkeit.

Jede*r ist aufgerufen seine*ihre Erfahrungen und Beobachtungen einzubringen: Welche Belastungen haben Sie als Ergotherapeut*innen bei sich selbst, bei Kolleg*innen und auch bei Ihren Klient*innen/Patient*innen/Bezugspersonen wahrgenommen? Welche psychischen Belastungen sind Ihnen aufgefallen?  

Bringen Sie Ihre Erfahrungen ein: Reden Sie mit!

Das Wissen aus der Bevölkerung ist für die Forschung sehr wertvoll. Aus den Ergebnissen erarbeiten Expert*innen Handlungsempfehlungen für die Politik und leiten neue Fragestellungen für die Forschung ab.