„Ist das denn noch normal?“ Kriterien zur Befundung von Entwicklungsauffälligkeiten

Kursort: 
Salzburg
Datum: 
19.10.2021
Zeit: 

9.30-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 
19.09.2021
Kurspreis: 
  • Mitglieder: FB 120,--/NP 138,-- incl. Skriptum, Pausensnacks
  • Nichtmitglieder: FB 370,-- /NP 425,--incl. Skriptum, Pausensnacks

FB = Frühbucherpreis
NP = Normalpreis
Frühbucherfrist: 20.8.2021

Ziel: 

Die Teilnehmer*innen kennen die Grundlagen der kindlichen Entwicklung als Basis für ihre ergotherapeutische Befundung und Intervention. Sie können die „Grenzsteine“ nach Michaelis anwenden.

Beschreibung: 

Eine genaue Kenntnis der Normalentwicklung ermöglicht das Befunden von Betätigungs- und Partizipationsproblemen des Kindes. Dies bietet die Voraussetzung dafür, die Behandlung an den Entwicklungsstand des Kindes anzupassen. Auch der Dialog mit den Eltern, mit Kinderärzt*innen und pädagogischen Fachkräften wird durch dieses Wissen erleichtert. In dieser Fortbildung soll u. a. anhand von Videofallbeispielen das Grenzsteinkonzept von Michaelis (2010, 2013) in den Bereichen grob- und feinmotorische, kognitive, sprachliche und sozial/emotionale und Spiel- Entwicklung in den ersten Lebensjahren vorgestellt werden.

Inhalt: 

Bei der Analyse der Betätigungs- und Partizipationsprobleme, gerade bei jüngeren Kindern, stellt sich oft die Frage, ob diese Probleme Hinweise auf zugrundeliegende Entwicklungsauffälligkeiten sind. Denn insbesondere bei einem klient*innenzentrierten Ansatz ist es wichtig, individuelle Stärken und Schwächen im Interventionsprozess zu berücksichtigen. Vor diesem Hintergrund können dann therapeutische Bezugsrahmen und Methoden zielgerichtet ausgewählt werden. Auch der Dialog mit den Eltern wird durch dieses Wissen erleichtert. Gerade bei jungen Kindern, die mit vielen gängigen Testverfahren noch nicht zu untersuchen sind, bieten das "Grenzsteinkonzept der kindlichen Entwicklung" (Michaelis 2010, 2013) ein gut anwendbares Assessment zur Beurteilung evtl. Entwicklungsauffälligkeiten. Die "Grenzsteine" ermöglichen eine Vereinfachung des interdisziplinären Austauschs mit Kinderärzt*innen und pädagogischen Fachkräften, da auch diese Berufsgruppen dieses Instrument anwenden/kennen.

In dieser Fortbildung soll u. a. anhand von Videofallbeispielen das Grenzsteinkonzept kindlicher Entwicklung in den o. g. Bereichen vorgestellt werden. Die grob- und feinmotorische, kognitive, sprachliche und sozial/emotionale und Spiel- Entwicklung in den ersten Lebensjahren wird in der Fortbildung thematisiert. Ein von INSIGHT entwickelter Beobachtungsbogen zur kriteriengeleiteten Beobachtung von Kindern zwischen 4 und 6 Jahren inkl. Auswertungshinweisen wird in der Fortbildung anhand eines Videofallbeispiels vorgestellt und den Teilnehmer*innen nach der Fortbildung zur Verwendung in der eigenen therapeutischen Arbeit zugemailt.

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Pädiatrie
CPD Punkte: 
8
Teilnehmeranzahl min: 
16
Teilnehmeranzahl max: 
24
Ausgebucht! Anmeldung auf Warteliste möglich!
217 % gebucht