Prognostische Methoden für Arm und Hand nach Schlaganfall

Datum: 
25.01.2020 bis 26.01.2020
Zeit: 

9.00 - 16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 
15.12.2019
Kurspreis: 
  • Mitglieder: FB 220,--/ NP 250,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Nichtmitglieder: FB 468,-- /NP 535,--incl. Skriptum und Pausensnacks

FB = Frühbucherpreis
NP = Normalpreis
Frühbucherfrist: 3.11.2019

Ziel: 

Das Ziel dieser Fortbildung ist die Erweiterung der therapeutischen Kompetenz im klinischen Alltag. Mit einer auf wissenschaftlich signifikanter Grundlage gestellten Prognose können wir eine realistische und effiziente Therapiegestaltung ermöglichen. Die Anwendung der therapeutischen Tools verschafft Therapeut*innen die wesentliche Voraussetzung, um Patient*innen und ihre Angehörigen eine Zukunftsaussicht zu schaffen, das Mögliche und nicht das Unmögliche zu verlangen. Eine Prognose nimmt den Druck und motiviert auf hohe Weise. Der ehrliche Umgang mit Patient*innen und ihren Angehörigen ist essentiell, um gemeinsam das Beste für die Betroffenen aus der Situation herausholen zu können.

Beschreibung: 

Die therapeutische Kompetenz erweitern, indem frühzeitig nach dem akuten Schlaganfall ein neuartiges Prognosestellen für 12 Wochen post Insult verwendet wird: Befundung und Diagnostik in drei Schritten inkl. TMS-Diagnostik, Ableiten eines Therapie-Fokus, um Ressourcen zu nutzen und ein Ziel zu formulieren, die Übermittlung einer Prognose mit einer schriftlichen Anleitung mit einem 4-Punkte-Schema, Ableitung von individuellen Therapievorschlägen, die dem aktuellen wissenschaftlichen Stand entsprechend empfohlen werden. Ein Eigenübungsprogramm steht zur Verfügung.

„Eine Prognose schafft Hoffnung, selbst wenn sie wenig erfolgversprechend ist“

Inhalt: 

Grundlagen für Faktoren einer Prognose und evidente Methoden, praktische Umsetzung der Befundung und Diagnostik in drei Schritten (beinhaltet Kraftmessung, TMS und NIHSS), Ableitung des Therapie-Fokus. Das pyramidale System Primärmotorischer Kortex Pathogenese versus Symptomatik Kurzexkursion Plastizität Prognostische Diagnostik, Arm/Hand Diagnostik TMS, Ableitung von MEPs NIHSS, 4-Punkte-Schema, Aufklärung Ableitung realistischer Zielsetzung, Praxisnahe und evidente Therapievorschläge, Heimübungsprogramm

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Geriatrie, Neurologie
CPD Punkte: 
16
Teilnehmeranzahl min: 
13
Teilnehmeranzahl max: 
16