Update: Aktuelle Informationen betreffend Ergotherapie und SARS-CoV-2/COVID-2019

3.Dezember 2021: Lesen Sie im Text die aktuelle Information nach.

Hier gelangen Sie zu allen Informationen und Downloads im Mitgliederbereich.

3. Dezember 2021: Wir haben für Sie bei der Donau Versicherung nachgefragt, welche Auswirkungen  die Ausnahmeregelung „§18 (12) Kann glaubhaft gemacht werden, dass ein nach den §§8, 12 und 13 vorgeschriebener Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 aus Gründen der mangelnden Verfügbarkeit oder einer nicht zeitgerechten Auswertung nicht vorgewiesen werden kann, darf der Betreiber Personen ausnahmsweise auch dann einlassen, wenn diese einen 3G-Nachweis vorlegen. Dies gilt sinngemäß auch für den Betreiber.“ auf ihre Berufshaftpflichtversicherung hat. Die Antwort finden Sie hier.

1.Dezember 2021: Die Antragstellung für eine Förderung aus dem Härtefall-Fonds mit heute, 1. Dezember, für weitere fünf Betrachtungszeiträume, nämlich November und Dezember 2021 sowie Jänner, Februar und März 2022, möglich.  Die Einreichung erfolgt über das Antragsformular. Weiterführende Informationen, wie die am häufigsten gestellten Fragen dazu, finden Sie auf hier auf der Website der Wirtschatfskammer.

23. November 2021:

Statement zur Impfpflicht: In den letzten Wochen haben uns zahlreiche Anfragen zu einer geplanten Impfplicht zur Covid-19-Schutzimpfung für Gesundheitsberufe erreicht. Mittlerweile hat sich – wie auch medial berichtet wird - die politische Zielsetzung in Bezug auf eine Impflicht verändert, da nun eine allgemeine Impfpflicht und nicht mehr bloß eine für Gesundheitsberufe angestrebt wird. Das Gesundheitsministeriums befindet sich laut Auskunft auf Nachfrage seitens MTD Austria dazu momentan in der Vorbereitung des entsprechenden Gesetzes. Eine Reihe von Fragen zu den damit verbunden Regelungen für MTD Berufe wurde bereits vergangene Woche ans Ministerium übermittelt. Diese können aktuell aber seitens der Behörde noch nicht beantwortet werden. Sobald uns valide Informationen vorliegen, werden wir unverzüglich zu den Fragen in Zusammenhang mit der Berufsausübung für MTD Berufe informieren.

Seit 22.November 2021 gilt die  5.COVID-19-Notmaßnahmenverordnung. Was das für den ergotherapeutischen Alltag bedeutet haben wir hier für Sie zusammengefasst. 

Patient*innen/Klient*innen und Begleitpersonen sind von den Ausgangsbeschränkungen nicht betroffen, wenn sie zur Ergotherapie gehen bzw. ihr Kind/Angehörige*n dorthin begleiten. Sie müssen eine FFP2-Maske tragen und benötigen keinen G-Nachweis, um die Ergotherapie in Anspruch zu nehmen. 

_______________________________________________________

17.November 2021: Laut Antwort des S5 Krisenstab COVID-19 des BMSGPK gilt die, in der 1. Novelle der 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung geregelte Ausnahme auch für selbstständige Ergotherapeut*innen. Das bedeutet: wenn Sie weder geimpft noch genesen sind und Sie glaubhaft machen können,"dass ein nach dieser Verordnung vorgeschriebener Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 aus Gründen der mangelnden Verfügbarkeit oder einer nicht zeitgerechten Auswertung nicht vorgewiesen werden kann" , dann gilt ein Antigen-Schnelltest.

Welche Auswirkungen diese Ausnahmeregelung auf Ihre Berufshaftpflichtversicherung hat konnte nicht beantwortet werden. Hier wurden wir an die zuständigen Personen im Bundesministerium für Justiz verwiesen. Wir informieren, sobald wir neue Informationen erhalten haben.

16. November 2021:  Wir haben eine Anfrage zur Ausnahmeregelung in Bezug auf molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2 gemäß der 1. Novelle der 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung an den Krisenstab und die Haftpflichtversicherung gesendet. Wir informieren, sobald wir gesicherte Informationen erhalten haben!

Aktuelle Information zum Thema Impfpflicht für Gesundheitsberufe: Sobald uns die genauen Regelungen, wie etwa der Geltungsbereich und der Zeitpunkt, ab wann diese Impfpflicht in Kraft treten soll, sowie die diesbezügliche Verordnung bekannt sind, werden wir umgehend über diesen Kanal sowie via Newsletter informieren. Wir ersuchen um Verständnis, dass wir einzelnen Anfragen zu diesem Thema, daher nicht rechtsicher begegnen können. Wir verstehen die umfangreiche Diskussion, möchten aber darauf hinweisen, dass die Einführung der Impfpflicht durch den  Gesetzgeber erfolgt und außerhalb des Einflussbereichs von MTD-Austria und den einzelnen MTD-Berufsverbänden liegt.

15. November 2021: Mit heute gilt die 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung. In den FAQ in unserem Mitgliederbereich finden Sie die relevanten Informationen für den ergotherapeutischen Alltag.

8. November 2021: Sie finden die aufbereiteten Informationen hier im Mitgliederbereich. Das Ministerium hat die FAQ hier zusammengefasst.

2. November 2021: Seit gestern gilt eine neue Verordnung. Wir haben die Verordnung wieder in Bezug auf den ergotherapeutischen Alltag aufbereitet. Mehr dazu finden Sie hier und morgen im Newsletter.  Regionale Maßnahmen, die zusätzlich gesetzt werden, können Sie hier nachlesen.

20. Oktober 2021: Das Nationale Impfgremium hat am 15. Oktober eine Anwendungsempfehlung veröffentlicht, Hier wird u.a. der Umgang mit einer weiteren 2. oder 3. Impfdosis dargestellt. Was das für Ergotherapeut*innen bedeutet können Sie hier nachlesen.

04. Oktober 2021: Seit Freitag, 01. Oktober, ist die Einreichung auf Förderung aus dem Härtefall-Fonds für das 18. "Corona-Monat" (von 1. bis 30. September) über das Antragsformular möglich. Die Antragstellung ist bis 31. Oktober 2021 möglich. Weiterführende Informationen, wie die am häufigsten gestellten Fragen dazu, finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer.

15. September 2021: Seit heute, dem 15. September 2021 gilt die 2. COVID-19-Maßnahmenverordnung. Nähere Informationen dazu können Sie im Mitgliederbereich unter den COVID-19 FAQs sowie im COVID-19 Bereich nachlesen!

02. September 2021: Seit gestern, dem 01. September 2021, ist die Einreichung auf Förderung aus dem Härtefall-Fonds für das 17. "Corona-Monat" (von 1. bis 31. August) möglich. Hier kommen Sie zum Antragsformular. Mehr Informationen zum Härtefall-Fonds finden Sie hier.

24. August 2021: Wir sind von der Abteilung Kommunikation und Service (AKS) des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gebeten worden die folgende Information weiterzugeben:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach dem Austausch von Informationsmaterialien im Frühjahr wenden wir – die Abteilung Kommunikation Corona Schutzimpfung im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz – uns neuerlich an Sie mit aktuellen Infos und der Bitte um Weiterverbreitung in Ihren Zielgruppen.

Denn die aktuellen Durchimpfungszahlen lassen darauf schließen, dass vielfach noch Informationsbedarf zur Corona Schutzimpfung besteht. Und der Weg aus der Pandemie führt über möglichst hohe Durchimpfungsraten.

Im Folgenden deshalb einige aktuelle Infos, die für Ihre Zielgruppen relevant sein könnten:

- Impftermine

Inzwischen gibt es genügend Impfstoff und vielfach können niederschwellige Impfangebote – auch ohne Anmeldung – gemacht werden. 

- Informationsblätter in 8 Sprachen

Seitens des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gibt es wichtigen Informationen zur Impfung auf einem doppelseitigen Blatt zusammengefasst: Argumente, warum die Impfung wichtig ist sowie nützliche Hinweise, die es vor bzw. nach der Impfung zu beachten gilt. Dieses Unterlagen sind in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Rumänisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch sowie seit kurzem auch in den Sprachen Arabisch & Farsi unter Anmeldung zur Corona-Schutzimpfung (sozialministerium.at)

- Videos zu häufigen Fragen

Auf der Webseite des Sozialministeriums sowie auf Youtube werden in regelmäßigen Abständen in kurzen Videostatements häufige Fragen zur Corona Schutzimpfung beantwortet. Diese Materialien sind verfügbar unter Allgemeine Fragen (sozialministerium.at) sowie am YouTube-Kanal des Sozialministeriums Sozialministerium - YouTube

- Fake News

Fehlinformationen sind ein häufiger Grund für Skepsis. Häufige Falschmeldungen werden hier aufgeklärt: Gerüchte und Fakten (sozialministerium.at)

- Direktkontakt bei Spezialfragen

Spezifische Fragen, die in Ihren Zielgruppen rund um das Thema Corona Schutzimpfung bewegen, können gerne unter impfkommatsozialministerium.at eingemeldet werden. Das Team der Corona Schutzimpfung klärt diese in Folge gerne mit den Fachexperten des Hauses.“

03. August 2021: Informationen zur Phase 3 des Härtefall-Fonds

  • Seit dem 2. August und bis einschließlich 31. Oktober 2021 können Förderungen für bis zu drei Betrachtungszeiträume (Juli, August, September 2021) rückwirkend wie gewohnt hier beantragt werden.
  • Für die Antragstellung ist in Phase 3 eine persönliche Handy-Signatur erforderlich und zum Nachweis einer wirtschaftlich signifikanten Bedrohung müssen zusätzliche Angaben im Online-Antrag gemacht werden.
  • Die Mindestförderhöhe pro Betrachtungszeitraum in Phase 3 des Härtefall-Fonds beträgt 600 Euro, die maximale Förderhöhe bleibt wie in Phase 2 bei 2.000 Euro.

27. Juli 2021: Das Formular für den Antigen-Schnelltest wurde seitens des BMSGPK aktualisiert und enthält nun die Formulierungen "positiv/nachweisbar" bzw. "negativ/nicht nachweisbar". Sie finden das Dokument weiterhin unter "Allgemeine Fachinformationen"auf der Website des Sozialministeriums in der Rubrik Coronavirus-Fachinformation.

Bei der Durchführung von Antigen-Schnelltests und der Ausstellung von Nachweisen ist folgendes unbedingt zu beachten und im Testnachweis-Formular nachzulesen:

"Dieser Testnachweis gilt als Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr im Sinne der COVID-19-Öffnungsverordnung sowie im Sinne der COVID-19-Einreiseverordnung und kann daher in Österreich sowie bei Reisen nach Österreich als 3-G-Nachweis verwendet werden. Es handelt sich bei diesem Testnachweis jedoch um kein digitales EU-konformes Testzertifikat. Eine Anerkennung des Testnachweises durch andere EU-Mitgliedstaaten und Drittstaaten kann nicht garantiert werden"

14. Juli 2021: Angestellte Ergotherapeutinnen finden hier  aktuelle Informationen zum Thema Sonderfreistellung aufgrund von SARS-CoV-2.

06. Juli 2021: Mitglieder finden im Artikel "COVID-19 Testungen" eine Übersicht der aktuellen Informationen rund um die  Schlagworte Testnachweis, Testzertifikat, 3-G-Regel und Grüner Pass.

01. Juli 2021: Mit 01. Juli 2021 gilt die 2. COVID-19-Öffnungsverordnung und die 1. Novelle zur 2. COVID-19-Öffnungsverordnung. Dazu können Sie im Mitgliederbereich und in den FAQs nachlesen!

21. Juni 2021: Lesen Sie hier aktuelle Informationen bzgl. der Durchführung von Antigen-Tests.

02. Juni 2021: Aktualisierung zur COVID-19 Öffnungsverordnung finden Sie hier im Mitgliederbereich!

26. Mai 2021: Wir haben die COVID-19 FAQs im Mitgliederbereich für Sie aktualisiert!

25. Mai 2021: Klärung des BMSGPK zur COVID-19 Öffnungsverordnung. Wie letzte Woche im Newsletter angekündigt, dürfen wir Sie im Mitgliederbereich über die Antwort des BMSGPK zu unserer Anfrage informieren!

19. Mai 2021: Handlungsempfehlung für niedergelassene nichtärztliche Gesundheitsberufe

Einhergehend mit den derzeitigen Öffnungsschritten haben wir wieder die Handlungsempfehlung für niedergelassene nichtärztliche Gesundheitsberufe vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz übermittelt bekommen. Leider beinhaltet die Handlungsempfehlung keine Antwort auf die aktuellen Fragen nach den Regelungen in Bezug auf die Öffnungsschritte, sondern viel mehr in einigen Bereichen nicht mehr aktuelle Vorgehensweisen. Diese Handlungsempfehlung ist zum jetzigen Zeitpunkt für die ergotherapeutische Praxis unzureichend und wir haben daher eine Anfrage an das Bundesministerium gestellt, welche Änderungen im Rahmen der aktuellen Öffnungen in ergotherapeutischen Praxen umgesetzt werden können und um Überarbeitung gebeten.

Konkret haben wir nachgefragt, ob Ergotherapeut*innen, die vollständig geimpft sind, weiterhin eine wöchentliche Testung für die Arbeit in der niedergelassenen Praxis brauchen und auch das Tragen von FFP2-Masken aufrecht bleibt, auch wenn Patient*in und Therapeut*in beide geimpft sind. Wir wünschen uns in diesem Bereich eine analoge Regelung zu den Pflegeheimen und hoffen auf baldige Klärung durch das Ministerium.
 

04. Mai 2021: Wir haben nachgefragt: Die pandemiebedingte Aussetzung der Bewilligungspflicht bei der ÖGK ist weiterhin aufrecht. Wir informieren umgehend, sollte es da zu einer Änderung kommen.

Näheres finden Sie im Mitgliederbereich in der Tabelle.

28. April 2021: Freiberuflichkeit - Weiterarbeiten in der Praxis als K2 Kontaktperson / mit einer Verkehrsbeschränkung?

Vereinzelt erreichen uns Anfragen von Mitgliedern, ob das Fortführen der ergotherapeutischen Tätigkeit im niedergelassenen Bereich auch als K2 Kontaktperson bzw. mit einer Verkehrsbeschränkung (Bescheid durch die zuständige Gesundheitsbehörde) zulässig ist: Lesen Sie hier im Mitgliederbereich weiter!

20. April 2021: Einige Antworten wurden unter Aktuelles in FAQ COVID-19 aktualisiert. Hier finden Sie nun unter anderem neue Informationen zu ergotherapeutischen Gruppen.

19. April 2021: Seit letztem Freitag, 16.4.2021 ist die neue Härtefall-Richtlinie in Kraft. Somit ist es nun möglich, insgesamt 15 Betrachtungszeiträume (bis 31.7.2021) einzureichen. Und für jeden Betrachtungszeitraum, für den Sie bereits eine Zahlung aus dem Härtefallfonds erhalten haben, bekommen Sie einen zusätzlichen Bonus von 100€  automatisch auf Ihr Konto ausbezahlt. Eine separate Beantragung ist nicht notwendig.

14. April 2021: Bitte beachten Sie, dass die gesetzlich geregelte Fortbildungpflicht weiterhin besteht. Die Fristen für MTD-Berufsangehörige werden nicht ausgesetzt oder verlängert. Hier können Sie die Auskunft des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz nachlesen.

12. April 2021: Selbstständige Kolleg*innen aus Salzburg und der Steiermark finden hier die tagesaktuellen Informationen für eine Impfmöglichkeit in ihrem Bundesland.

07. April 2021: Aktuelle Informationen zur Schutzimpfung können Sie hier und in unserem heutigen Mitgliedernewsletter nachlesen.

18. März 2021: Freiberufliche Ergotherapeut*innen dürfen nach einer Novelle des Epidemiegesetzes 1950 (EpiG) ohne ärztliche Anordnung Antigen-Schnelltests durchführen und einen Nachweis über das Testergebnis ausstellen. Hier haben wir für Sie alle Informationen aufbereitet.

16. März 2021: Laut Krisenstab des BMSGPK gilt: 

"dass für Orte, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden (wie z.B. im Rahmen der Ergotherapie) keine Testpflicht für Besucher und Begleitpersonen gilt, diese besteht nur im Rahmen von Krankenanstalten und Kuranstalten."

Es gilt also für den ergotherapeutischen Alltag:

  • Ergotherapie gehört zu den sogenannten Gesundheitsdienstleistungen und NICHT zu "körpernahen Dienstleistungen"
  • Für Gesundheitsberufe gibt es seit März 2020 explizite Regeln
  • Freiberufliche Ergotherapeut*innen haben eine wöchentliche Testpflicht
  • Patient*innen brauchen keinen Test für die Ergotherapie
  • Begleitpersonen in der Praxis, wie beispielsweise Eltern, brauchen keinen Test
  • Patient*innen müssen eine FFP2-Maske tragen in der Ergotherapie
  • Eine durchgemachte Virus-Infektion hebt die FFP2-Maskenpflicht NICHT auf

15. März 2021: Die 4. Novelle der 4.COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung bringt keine Änderung im Vergleich zur 3. Novelle für den ergotherapeutischen Alltag. Wir haben heute an das Bundesministerium erneut die dringende Anfrage gestellt, inwieweit die Testpflicht für Begleitpersonen in der Ergotherapie umzusetzen ist (siehe Update vom 11.03.2021). Wir warten auf Antwort und halten Sie auf dem Laufenden!

Es gilt also weiterhin:

  • Ergotherapie gehört zu den sogenannten Gesundheitsdienstleistungen und NICHT zu "körpernahen Dienstleistungen". Für Gesundheitsberufe gibt es seit März 2020 explizite Regeln
  • Freiberufliche Ergotherapeut*innen haben eine wöchentliche Testpflicht
  • Patient*innen brauchen keinen Test für die Ergotherapie
  • Wir warten auf Klärung des Sozialministeriums bzgl. Testpflicht für Begleitpersonen
  • Patient*innen müssen eine FFP2-Maske tragen in der Ergotherapie
  • Eine durchgemachte Virus-Infektion hebt die FFP2-Maskenpflicht NICHT auf

 

Leitfaden für die ergotherapeutische Arbeit nach einer COVID-19 Erkrankung: Das Royal College of Occupational Therapists (RCOT) hat für Ergotherapeut*innen, die in der Rehabilitation mit Menschen arbeiten, welche nach einer COVID-19 Erkrankung genesen, eine Guideline erarbeitet: A quick guide for occupational therapists: Rehabilitation for people recovering from COVID-19. Ergotherapie Austria hat den Leitfaden für die ergotherapeutische Arbeit nach einer COVID-19 Erkrankung übersetzt. Die Übersetzung finden Sie hier.

11. März 2021: Aktuelle Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Wien und Tirol finden Sie hier.

In der 3. Novelle der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung ist nun folgende relevante Änderung angeführt:

An Orten, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden, dürfen Begleitpersonen nur eintreten, wenn diese ein negatives COVID-19-Testergebnis vorweisen können. Die Abnahme darf bei einem Antigen-Test nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen, bei einem molekularbiologischen Test nicht mehr als 72 Stunden. (vgl. § 11 Abs. 3)
Das verpflichtende Tragen von FFP2-Masken für Ergotherapeut*innen und Patient*innen ab 14 Jahren ist nach wie vor aufrecht.

Im Moment müssen wir also davon ausgehen, dass eine Testpflicht für Begleitpersonen besteht. Wir sind dabei, über das Bundesministerium folgende Fragen abzuklären:

  • Ist beispielsweise für das Bringen und Abholen von Therapiekindern bzw. der kurze Informationsaustausch unter 15 Minuten zwischen Eltern und Ergotherapeut*in auch ein Testnachweis erforderlich?
  • Oder ist ein Testnachweis nur dann notwendig, wenn Angehörige die gesamte Therapieeinheit anwesend sind?

Wir halten Sie über die gewohnten Wege auf dem Laufenden!

10. März 2021: Im Mitgliederbereich können Sie aktuelle Informationen zur Impfmöglichkeit für Ergotherapeut*innen nachlesen!

18. Februar 2021: Mit der Verlängerung der 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung bis 27.02.2021 und der damit verbundenen 1. Novelle der 4. COVID-19-SchuaMaV ergeben sich für die ergotherapeutische Tätigkeit KEINE Änderungen. Im Mitgliederbereich gelangen Sie zu den Downloads, auch die FAQs wurden diesbezüglich aktualisiert.

Wir haben wieder für Sie nachgefragt, ob sich an den Themen Bewilligungspflicht, Teletherapie und Gültigkeit von Verordnungen bei ÖGK, SVS, BVAEB und KFA seit unseren letzten Anfragen etwas verändert hat. Gleich vorweg: es gibt keine wesentlichen Änderungen. Näheres finden Sie im Mitgliederbereich in der Tabelle.

15. Februar 2021: Wir haben die Information zur wöchentlichen Testpflicht für freiberufliche Ergotherapeut*innen bearbeitet, um aufgetauchte Fragen zu klären. Die aktualisierte Information finden Sie sowohl in unseren FAQs als auch im entsprechenden Artikel im Mitgliederbereich.

08. Februar 2021: Die neue Verordnung „4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 4. COVID-19-SchuMaV“ bringt für den ergotherapeutischen Alltag keine Änderungen. Sie gilt von 08. Februar 2021 bis 17. Februar 2021. Hier die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Ergotherapie findet nach wie vor statt!
  • Ergotherapie gehört zu den sogenannten Gesundheitsdienstleistungen und NICHT zu "körpernahen Dienstleistungen". Für Gesundheitsberufe gibt es seit März 2020 explizite Regeln. Es handelt es sich ausdrücklich nicht um den Handel oder gewerbliche Dienstleister*innen, wie z.B. Friseur*innen. Dies können Sie auch hier nachlesen und hier in den FAQs auf der Website des Ministeriums nachlesen.
  • Freiberufliche Ergotherapeut*innen haben eine wöchentliche Testpflicht. Hierbei gilt: der Test muss von einer offiziellen Teststelle durchgeführt werden (§17) und ist sieben Tage aufzubewahren.
  • Ausgenommen von der Testpflicht sind Kolleg*innen nach einer durchgemachten Virus-Infektion unter folgenden Voraussetzungen: „Einem Nachweis über ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 sind eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem Zeitpunkt aktuell abgelaufene Infektion oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von sechs Monaten gleichzuhalten (§16 (11))
  • Patient*innen brauchen keinen Test für die Ergotherapie
  • Patient*innen müssen eine FFP2-Maske tragen in der Ergotherapie
  • Eine durchgemachte Virus-Infektion hebt die FFP2-Maskenpflicht NICHT auf

Die rechtliche Begründung zur 4. COVID-19-SchuMaV finden Sie hier.

04. Februar 2021: Im aktuellen Dschungel der Verordnungen kann es schnell zu Missverständnissen kommen. Hier die wichtigsten Fakten, die derzeit gelten und - davon gehen wir zum heutigen Zeitpunkt aus - auch ab dem 8. Februar weiterhin so Gültigkeit haben:

  • Ergotherapie findet nach wie vor statt
  • Ergotherapie gehört zu den sogenannten Gesundheitsdienstleistungen und NICHT zu "körpernahen Dienstleistungen". Für Gesundheitsberufe gibt es seit März 2020 explizite Regeln. Es handelt es sich ausdrücklich nicht um den Handel oder gewerbliche Dienstleister*innen, wie z.B. Friseur*innen
  • Seit 25.01. haben Ergotherapeut*innen eine wöchentliche Testpflicht
  • Patient*innen brauchen keinen Test für die Ergotherapie
  • Patient*innen müssen eine FFP2-Maske tragen in der Ergotherapie
  • Ausnahmen werden explizit in der gültigen Verordnung geregelt - nähere Infos dazu können Sie auch in den FAQs im Mitgliederbereich nachlesen!

02. Februar 2021: Im Mitgliederbereich kommen Sie zu den Vormerksystemen der Bundesländer zur Impfung. Außerdem finden Sie dort ebenfalls Informationen über Testmöglichkeiten in Ihrem Bundesland.

28. Januar 2021: Neue Informationen zur wöchentlichen Testpflicht für freiberufliche Ergotherapeut*innen und die FFP2-Maskenpflicht für Patient*innen/Klient*innen entnehmen Sie bitte dem Mitgliederbereich und den FAQs.

25. Januar 2021: Lesen Sie im Mitgliederbereich mehr zu folgenden aktuellen Themen: Bedeutung der 3. COVID-19 Notmaßnahmenverordnung für die Freiberuflichkeit in Bezug auf FFP2 Masken in der Therapie, Testungen und Pflegeheime.

20. Januar 2021: Hier können Sie unsere zweite Presseaussendung mit dem Titel "Alarmierende Erkenntnisse aus Deutschland! Es braucht sofort einen geregelten Zugang zur Corona-Schutzimpfung für selbstständige Ergotherapeut*innen" nachlesen!

20. Januar 2021: Im Mitgliederbereich finden Sie Informationen bzgl. kostenfreier Testungsmöglichkeiten in den Bundesländern beruhend auf der Recherche von MTD-Austria und den Antworten der zuständigen Personen (Informationsstand 15.01.2021).

19. Januar 2021: Im Mitgliederbereich können Sie tagesaktuelle Informationen zum Thema COVID-19-Schutzimpfung nachlesen!

19. Januar 2021:  Ergotherapie Austria, Physio Austria und der Verband der Diaetologen Österreichs machen heute in einer Presseaussendung auf den groben Missstand aufmerksam, dass schwangere Ergotherapeutinnen, Physiotherapeutinnen und Diätologinnen, die als Selbstständige freiberuflich arbeiten, von Politik und Entscheidungsträger*innen seit Monaten im Stich gelassen werden.

18. Januar 2021: Seit 16.01.2021 kann für den zehnten "Corona-Monat", also für den Zeitraum vom 16. Dezember 2020 bis 15. Januar 2021, der Antrag auf Förderung aus dem Härtefall-Fonds eingereicht werden. Hier gehts direkt zum Antragsformular.

15. Januar 2021: Hier können Sie unsere Presseaussendung zum Thema COVID-19-Schutzimpfungfür Ergotherapeut*innen nachlesen.

14. Januar 2021: Lesen Sie hier die neusten Informationen zum Thema Schutzimpfung für selbstständige Ergotherapeut*innen nach, wie beispielsweise die Antwort des BMSGPK auf unsere Anfrage vom 11. Januar.

11. Januar 2021: Ergotherapie Austria befasst sich seit Dezember intensiv mit dem Thema COVID-19-Schutzimpfung. Wir dürfen Ihnen versichern, dass wir uns der Relevanz der Thematik bewusst sind und die damit verbundenen Fragen, Unsicherheiten und Sorgen verstehen! 

Wir bekommen durch Kolleg*innen - sowohl im Angestellten- als auch selbstständigen Tätigkeitsbereich – mit, dass die Aufklärung, Information, Organisation und Durchführung der Schutzimpfung je nach Träger, Behörde und Bundesland stark variiert. Vereinzelt wurden Kolleg*innen (angestellt oder freiberuflich in einem Pflegewohnheim) bereits geimpft oder bekommen noch diese Woche ihre erste Schutzimpfung.

Unser Ansuchen an die zuständigen Personen im BMSGPK betreffend der Schutzimpfung von selbstständigen Ergotherapeut*innen können Sie, wie alle anderen offiziellen Informationen der Behörden und Ministerien, im Mitgliederbereich abrufen.

Sobald sich neue Erkenntnisse ergeben bzw. vom BMSGPK neue Informationen an uns übermittelt werden, werden wir umgehend über unsere Medien informieren.

05. Januar 2021: Das BMSGPK hat eine aktualisierte Version der Handlungsempfehlung für niedergelassene nichtärztliche Gesundheitsberufe veröffentlicht. Wir haben für Sie die Veränderungen in dieser Version markiert.

Wenn Sie Fragen haben zu Informationen, Verordnungen, Postings von März 2020 - Dezember 2020 wenden Sie sich bitte an c.wagneratergotherapie.at