Update: Aktuelle Informationen betreffend Ergotherapie und SARS-CoV-2/COVID-2019

26. Mai 2020: Tagesaktuelle Informationen entnehmen Sie bitte dem Haupttext bzw. dem Mitgliederbereich.
Hier gelangen Sie zu allen Informationen und Downloads.
Die Sondernewsletter finden Sie auch im Mitgliederbereich.
 

26. Mai 2020: Neue Informationen betreffend der Gültigkeitsdauer von Verordnungen für Ergotherapie bei Versicherten der ÖGK während der Pandemie und  betreffend  Abrechnung von Verordnungen mit der ÖGK während der Pandemie finden Sie auf der Startseite und im Mitgliederbereich.

                
19. Mai 2020: Ergotherapie Austria hat die Handlungsempfehlungen für selbstständige Ergotherapeut*innen entsprechend dem aktuellen Informationsstand aktualisiert. Sie finden das Dokument in der Rubrik COVID-19 im Mitgliederbereich.
 
18. Mai 2020: 
  • Fragen und Antworten zu Gesundheit, Pflege, Gesundheitsberufe etc. finden Sie in den FAQ: Gesundheit und Pflege des Sozialministeriums
  • Härtefall-Fonds: seit 16. Mai 2020 ist die Einreichung auf Förderung  für das zweite „Corona-Monat“ (von 16. April bis 15. Mai 2020) möglich. Mehr Informationen hier.
  • Ergotherapie Austria hat sich, auch im Namen von Physio Austria, mit einem Schreiben an die Bundesarbeiterkammer und das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gewandt, um einerseits über aktuelle Entwicklungen betreffend der Übernahme von Tätigkeiten zur Unterstützung der Pflegeberufe während der Pandemie zu informieren und andererseits, um diesbezüglich eine Stellungnahme zu erhalten. Im Sinne einer transparenten, kollegialen Zusammenarbeit wurde auch der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband informiert. In einem anschließenden Gespräch teilte Frau Frohner, Präsidentin des ÖGKV, mit, dass der ÖGKV das Anliegen unterstützt. Gemeinsam wird über weitere Schritte nachgedacht.
 
13. Mai 2020:  Ab heute steht im Mitgliederbereich ein eigener Reiter zum Thema COVID-19 zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es vorübergehend zu Schwierigkeiten mit Verlinkungen kommen sollte!
 
12. Mai 2020: Das BMSGPK hat sich an die Mitglieder des Gesundheitsziel 9 Psychosoziale Gesundheit bei allen Bevölkerungsgruppen fördern gewandt, um die Expertise der Arbeitsgruppe zum Thema Psychische Gesundheit in der Coroma-Krise  einzuholen. Hier können Sie den Input von Ergotherapie Austria nachlesen.
 
11. Mai 2020:  "Im Rahmen einer Initiative der Global Working Group of Salutogenesis führen die Universität Zürich und die Hochschule Luzern in Zusammenarbeit mit Forschugszentren in sieben Europäischen Staaten und Israel eine Studie zur Corona-Krise, den damit einhergehenden staatlichen Massnahmen (Lock-down) und ihren Folgen durch."
 
Abgefragt werden u.a. wie Sie die Maßnahmen ihrer Regierung und Behörden im Nachhinein beurteilen, wo Sie sich während der Restriktionen unterstützt gefühlt haben, welche Form von Bewältigung Sie für sich selber gefunden haben und was Sie für zukünftige ähnliche Krisen anders oder neu empfehlen würden. Die Teilnahme an der internationalen Befragung dauert 10-12 Minuten, unter folgendem Link finden Sie den Fragebogen:

06. Mai 2020: Eine Zusammenfassung der Informationen betreffend der Wiederaufnahme der ergotherapeutischen Tätigkeit nach eigener COVID-19 Erkrankung im niedergelassenen Bereich finden Sie seit heute im Mitgliederbereich.

05. Mai 2020: Die Österreichische Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK) hat,  ganz im Sinne von Gesundheitskompetenz und guter Gesundheitsinformation, die aktuellen qualitätsvollen und verständlichen Quellen zum Thema Coronavirus sowie Tipps für den Umgang mit Fake News zusammengefasst.

05. Mai 2020: Am 30. April 2020 wurde die neue Richtlinie zum Härtefall-Fonds veröffentlicht. Die Neuerungen sind im Antragsformular eingearbeitet, die Service-Informationen auf der Website der WKÖ aktualisiert.  Ab sofort ist ein Antrag nach der neuen Förderrichtlinie möglich. Bereits eingereichte Anträge werden nach der neuen Richtlinie geprüft, sie müssen also nicht erneut eingereicht werden! Wenn Sie einen  Antrag zurückziehen wollen wenden Sie sich an die, für Ihren Antrag zuständige, Landeskammer. 

Mehr Informationen finden Sie hier.

04. Mai 2020: Das Sozialministerium hat heute die überarbeiteten Handlungsempfehlungen für niedergelassene Gesundheitsberufe (Informationsstand 29. April 2020) veröffentlicht. Im Mitgliederbereich finden Sie das Dokument zum Download.

Uns erreichen laufend Anfragen von selbständig tätigen Kolleg*innen, vorwiegend aus dem pädiatrischen Bereich, zum Thema Einsatz von Mund-Nasen-Schutz in der Therapie. Aber auch in anderen Fachbereichen stellt sich die Frage der Durchführbarkeit des Tragens von Masken, sowohl auf Therapeut*innen-Seite, als auch seitens der Kinder oder Klient*innen. Das überarbeitete Dokument finden Sie im Mitgliederbereich!

Unter FAQ:Aktuelle Maßnahmen auf Basis der COVID-19-Lockerungsverordnung hat das Sozialministerium folgendes am 1.Mai 2020 veröffentlicht:

"Physiotherapeutinnen/Physiotherapeuten und Heilmasseurinnen/Heilmasseure durften immer arbeiten. Nun dürfen auch Masseurinnen/Masseure ab 1. Mai tätig werden." Dies betrifft natürlich auch Ergotherapeut*innen und entspricht dem, was Ergotherapie Austria kommuniziert.

04. Mai 2020: Diesen Morgen möchten wir mit einem großen Dankeschön an Physio Austria starten: wie viele bestimmt mitbekommen haben, war die Physiotherapie am Wochenende mehrfach vertreten in den österreichischen Medien. Ergotherapie Austria war darüber informiert und bedankt sich bei Physio Austria für den Einsatz und die Verwendung ihrer Ressourcen für mediale Präsenz – hier profitieren auch wir Ergotherapeut*innen!

28. April 2020: Akkontierung für Vertragspartner*innen der ÖGK

Die ÖGK versendet in den nächsten Tagen ein Schreiben an die Vertragspartner*innen im Bereich Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie.

Inhalt dieses Schreibens ist ein Angebot der ÖGK an die Vertragspartner*innen, eine Akontierungsbevorschussung für die Dauer der Pandemie in Anspruch zu nehmen. Gemeinsam mit den Berufsverbänden wurden die Details der Vereinbarung gesprochen, unter anderem auch den Rahmen der Rückzahlung, die ab dem 01.01.2021 über 24 Monate verteilt, beginnen wird. Die Akontierungsbevorschussung ist eine Option und keine Verpflichtung.

Die ÖGK ist derzeit in Abklärung mit den Behörden, ob die Inanspruchnahme dieser rückzahlbaren Honorarbevorschussung eine mögliche Wechselwirkungen für eine Unterstützung aus dem Härtefallfonds hat. Alle weiteren Details entnehmen Sie - falls Sie Vertragspartner*in der ÖGK sind - bitte direkt dem an Sie gerichteten Schreiben der ÖGK, welches Sie in Kürze erreichen wird.

28. April 2020: Informationen zum Fixkostenzuschuss, einer Hilfsmaßnahme für Unternehmen, die durch die Corona-Krise einen Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent haben. Unternehmer*innen, also z.B. Ergotherapeut*innen mit Angestellten, können unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung für betriebsnotwendige Fixkosten, wie Praxismieten, Versicherungsprämien, Zahlungen für Strom, Gas und Telekommunikation, die nicht reduziert werden konnten, beantragen. 

Hier die Fakten im Überblick:

  • Förderungsfähig sind nur betriebsnotwendige Fixkosten - soweit diese nicht reduziert werden konnten
  • Der Zuschuss ist von der Höhe des Umsatzeinbruches (mindestens 40%) abhängig und beträgt zwischen 25% und 75% der Fixkosten des Unternehmens.
  • Die neu geschaffene COVID-19 Finanzierungsagentur des Bundes GmbH, kurz COFAG, gewährt diese Zuschüsse.
  • Die Richtlinien für den Fixkostenzuschuss des Corona-Hilfsfonds sind durch den Bund jedoch noch in Ausarbeitung. Eine Registrierung wird ab Anfang Mai möglich sein.
  • Unternehmen müssen sich verpflichten, auf die Erhaltung der Arbeitsplätze besonders Bedacht zu nehmen und sämtliche zumutbare Maßnahmen zu setzen, um die Fixkosten zu reduzieren und die österreichischen Arbeitsplätze zu erhalten.
  • Die für eine Überprüfung benötigten Unterlagen müssen bei Verlangen ausgehändigt werden, um eine ordnungsgemäße Verwendung der Mittel sicherzustellen.

Weitere Infos dazu beim Bundesministerium für Finanzen und der Wirtschaftskammer Österreich

20. April 2020: Anfragebeantwortung des BMSGPK bzgl. Wiederaufnahme der selbstständigen Tätigkeit nach eigener COVID-19 Erkrankung, wenn keine behördliche Schließung vorliegt:

„Die Handlungsanleitungen für niedergelassenen Gesundheitsberufe gelten für alle niedergelassenen Gesundheitsberufe, unabhängig davon ob diese an COVID-19 erkrankt waren oder nicht. Die Zuständigkeit für Absonderungsbescheide für erkrankte Berufsangehörige liegt bei der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörde. Ob es sich um mündliche oder schriftliche Absonderungsbescheide handelt, wird teilweise unterschiedlich sein. Fragen zu den jeweiligen Absonderungsbescheiden sind daher an die jeweilige Bezirksverwaltungsbehörde zu richten. Den FAQ auf der Homepage unseres Ministeriums ist beispielsweise auch eine Frage zur Genesung von COVID-Erkrankten zu entnehmen.

20. April 2020: Die Firma HASOMED hat an Ergotherapie Austria ein „Hilfspaket“ herangetragen, das wir gerne weitergeben:Die Software RehaCom steht während der Zeit der Corona-Pandemie kostenfrei zur Verfügung! Man füllt als Ergotherapeut*in lediglich das Anmeldeformular aus und kann dann das Programm für die Therapie bei Patient*innen mit kognitiven Störungen nutzen. (Die Angabe der BED-Nummer ist dabei hinfällig.) HASOMED gibt an, dass keine Verpflichtungen oder Kosten entstehen, das Angebot ist vorerst bis 15.06.2020 beschränkt.

20. April 2020: Von den angeforderten 3000 FFP2 Atemschutzmasken sind am Freitag 300 Stück eingetroffen, heute werden sie versendet.

14. April 2020:Bitte lassen Sie sich nicht verwirren: Es gab nie eine bundesweite Schließung aller Ergotherapie-Praxen, diese lag wenn nur im Einzelfall (Quarantäne oder bestätigte Erkrankung) vor. Damit gibt es in weiterer Folge auch keine Informationen zu einer Öffnung. Sämtliche Maßnahmen der Lockerung, die mit heute beginnen können sich also NICHT auf die freiberufliche Praxis beziehen.

07. April 2020:  Klarstellung zur weiteren Bedarfserhebung für Schutzmaterialien. Hierfür dürfen wir folgende Information der ÖGK weiterleiten:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

wie vorige Woche schon mitgeteilt,  wurde die ÖGK vom Bundesministerium beauftragt, wöchentlich eine Meldung des Bedarfs für den niedergelassenen Bereich durchzuführen, und zwar nach den Bundesländern getrennt. Wir ersuchen Sie, dieses Formular pro Bundesland wieder ausgefüllt bis spät. Freitag 8.00 Uhr an meinen Kollegen zu übersenden. Wir erwarten laufend Lieferungen von Schutzausrüstungen, die für Ihre Mitglieder bei uns einlangen. Sobald die Lieferungen da ist, informieren wir Sie zwecks Abholung. Um keine unnötigen Verzögerungen zu verursachen, ersuchen wir Sie, den Verteilungsprozess auf Ihre Mitglieder so zu planen, dass unsere Lagerräume rasch geleert sind. Wir müssen vermeiden, dass wir für neue Lieferungen keinen Platz mehr haben.

Weiters ersuchen wir Sie um Information an die von Ihnen vertretene Berufsgruppe, dass der Bestellungsprozess über die jeweilige Interessensvertretung läuft. Es langen immer wieder Ansuchen/Bestellungen bei uns oder bei den Ländern ein, die wir nicht bearbeiten können.“

Selbstverständlich werden wir diesem Auftrag wieder nachkommen und den Bedarf, basierend auf Hochrechnungen, fristgerecht weiterleiten. Da wir bis jetzt allerdings noch keine Bestellung erhalten haben, müssen wir auf eine der großen Stärken unserer Berufsgruppe zurückgreifen und eigene Strategien für die Schutzmaßnahmen entwickeln. Dazu kann das Nähen von Mund-Nasen-Schutz-Masken gehören, wie auch selbst hergestellte Schutzvisiere aus Laminierfolie, Klebeband und Gummizug. Natürlich ersetzen diese Alternativen nicht eine standardisierte Schutzausrüstung, um die wir uns weiterhin intensiv bemühen. Wir stehen dazu im engen Austausch mit der ÖGK, dem Sozialministerium und dem Roten Kreuz.

06. April 2020: Ergotherapie Austria hat alle Fortbildungen bis 15.5.2020  abgesagt, um das Ansteckungsrisiko und die Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verhindern. Entsprechend der aktuellen Entwicklungen und den Empfehlungen der Bundesregierung kann die Absage der Fortbildungen noch darüber hinaus verlängert werden. Sollte dies der Fall sein, werden wir Sie über unsere Medien darüber informieren!

01. April 2020: Telemedizin

Das BMSGPK hat  gestern mitgeteilt, es könne "aus berufsrechtlicher Sicht die Frage hinsichtlich Zulässigkeit des Einsatzes von Telemedizin durch Angehörige der gehobenen medizinisch-technischen Dienste positiv beantwortet werden, dies unter der Maßgabe der Einhaltung fachlicher und wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfahrungen (lege artis)."

31. März 2020: Kurzarbeit

Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) hat uns bestätigt, dass als Sozialpartner für die Ergotherapeut*innen, die von Ergotherapeut*innen angestellt sind die Gewerkschaft  der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) zuständig ist. Am Ablauf ändert sich nichts:

  1. Arbeitnehmer*innen unterschreiben das Formular

  2. Arbeitgeber*in übermittelt Formular an Gewerkschaft: kurzarbeitatgpa-djp.at

  3. Gewerkschaft retourniert Formular

  4. Arbeitgeber*in vervollständigt den Antrag und bringt ihn bei der AMS-(Landes)Geschäftsstelle ein, die für den Unternehmensstandort zuständig ist.

27. März 2020: FFP2 Atemschutzmasken

Wie uns die ÖGK heute zu Mittag mitgeteilt hat, erhalten wir als Interessensvertretung Samstag oder Sonntag eine Lieferung  (1348-2224 Stück) von FFP2 Schutzmasken zur bundesweiten Verteilung an die freiberuflichen Ergotherapeut*innen. Wir werden diese Masken zentral im Verbandbüro in Wien übernehmen und sowohl postalisch verschicken als auch die Abholung im Büro ermöglichen.

Wir sind von dieser Mitteilung sehr überrascht worden und werden unser Möglichstes tun, um die Verteilung rasch über die Bühne zu bringen, bitte haben auch Sie etwas Nachsicht mit uns, wenn es trotz aller Bemühungen zu kleinen Verzögerungen kommt.