Update: Aktuelle Informationen betreffend Ergotherapie und SARS-CoV-2/COVID-2019

2. April 2020 - 21:30 Uhr: Probleme beim Härtefallfonds mit der KUR oder GLN-Nummer? Wir haben bei der Wirtschaftskammer Österreich nachgefragt.

02. April 2020 - 21:30 Uhr: Um die Kolleg*innen zu unterstützen, wurde heute erneut eine Anfrage an die WKO zur Abwicklung des Härtefallfonds gestellt. Zu den Problemen beim Ausfüllen der KUR und GLN-Nummer haben wir folgende Auskunft erhalten:

  • Häufig sind es kleine Fehler bei der Abfrage der KUR und GLN- Nummern im Ergänzungsregister für sonstige Betroffene   weil es zum Beispiel zwei Vornamen gibt oder die Sternchen bei der Eingabe vergessen wurden (wie das einzugeben ist, kann auf der HP der WKO nachgelesen werden)
  • Es ist keine Steuernummer vergeben worden. Dann ist eine Antragsstellung und auch die Abfrage der GLN und KUR Nummern nicht möglich. Die Empfehlung dazu ist, mit dem Wohnsitzfinanzamt Kontakt aufnehmen und nachzuverfolgen, warum es keine Steuernummer gibt und diese beantragen.
  • Einige selbständige Therapeut*innen wurden offensichtlich nicht als Unternehmen eingestuft und haben deswegen keine KUR-Nummer und GLN Nummer. Dann muss bitte beim Finanzamt nachgefragt werden und um eine Korrektur der Daten gebeten werden. .
  • Manchmal liegt es leider auch an Fehlern, die von Seiten der Finanzämter bei der Eintragung gemacht wurden.
  • Was können Sie noch tun?Schreiben Sie ein Mail an den Support der WKO, geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen, Ihr Geburtsdatum und die Adresse vom steuerlichen Sitz bekannt. Die WKO wird versuchen, Ihre Nummern zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie sich ans Finanzamt melden mit der Bitte um Korrektur der Daten.

 

02. April 2020 - 15:05 Uhr:

Bestellung von Schutzmaterialien in den Bundesländern: Die Initiative des Landes Tirol und die Vergabe von Altbeständen in Kärnten waren Ausnahmen! Ab jetzt läuft die gesamte Logistik der Bestellungen über die ÖGK, dies gilt für alle Bundesländer!

Dienstrechtliche Anweisung im Angestelltensetting: Immer mehr Kolleg*innen werden auf den „COVID-19“-Stationen eingesetzt, um den alltäglichen Betrieb zu unterstützen. Hierbei gilt folgendes zu beachten: Tätigkeiten, die dezidiert gesetzlich anderen Berufen vorbehalten sind, dürfen nicht übernommen werden. Tätigkeiten aus den Hilfsdiensten können aus Sicht von Ergotherapie Austria dienstrechtlich angeordnet werden. Vermutlich wird in der Stellenbeschreibung der Ergotherapie, die sowohl bereichsbezogene, als auch allgemeine Ziele und Anforderungen umfasst, eine Formulierung wie diese zu finden sein: „Gewährleistung einer fachlichen aktuellen Berufsausübung zur Sicherung eines reibungslosen und rationellen Betriebsablaufes in Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen.“ Weiterhin regelt das 2. COVID-19 Gesetz, dass „(7) Für die Dauer einer Pandemie dürfen für unterstützende Tätigkeiten bei der Basisversorgung auch Personen herangezogen werden, die weder zur Ausübung eines Gesundheits- und Krankenpflegeberufs noch das Ausbildungsmodul gemäß Abs. 1 Z 1 absolviert haben.“

02. April 2020 - 13:30 Uhr: Heute Mittag wurde der dritte Sondernewsletter zum aktuellen Geschehen an alle unsere Mitglieder versendet. Hier ist er für alle öffentlich einsehbar.

01. April 2020 - 21:30 Uhr: Heute wurde im Namen der vier Berufsverbände Ergotherapie Austria, Physio Austria, logopädieaustria und dem Verband der Diätologen Österreichs ein offener Brief an Bundeskanzler Kurz, Vizekanzler Kogler, Bundesministerin Dr. Schramböck und Bundesminster Mag. Blümel übermittelt mit der Bitte um Berücksichtigung bei der Überarbeitung der Härtefallfonds-Richtlinien.Inhalt ist vor allen die Ausweitung des begünstigten Personenkreises in Phase 2, sodass auch Mehrfachversicherte mit Einkommensverlusten berücksichtigt werden.

01. April 2020 - 13:10 Uhr: Die Lieferung mit den Schutzmasken ist leider bis heute noch nicht in unserem Büro eingelangt. Wir sind mit der ÖGK in ständigem Kontakt, jedoch konnte sie uns noch keinen Liefertermin mitteilen. Wir hoffen auf eine baldige Lieferung in den nächsten Tagen, damit wir mit dem Versand der Masken beginnen können! Bestellungen werden nach wie vor entgegengenommen unter b.neussneratergotherapie.at!
 

01. April 2020 - 13:00 Uhr:  Das BMSGPK hat  gestern mitgeteilt, es könne "aus berufsrechtlicher Sicht die Frage hinsichtlich Zulässigkeit des Einsatzes von Telemedizin durch Angehörige der gehobenen medizinisch-technischen Dienste positiv beantwortet werden, dies unter der Maßgabe der Einhaltung fachlicher und wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfahrungen (lege artis)." Mit diesem Schreiben versuchen wir derzeit eine Klärung der Finanzierung bei allen Krankenkassen zu erwirken.

Wir informieren natürlich, sobald uns neue Informationen vorliegen!

31. März 2020 -16:50 Uhr: Auszug aus dem Newsletter der Wirtschaftskammer Österreich: " Wir verhandeln im Augenblick mit der Bundesregierung die Kriterien für die nach Ostern startende Phase 2 des Härtefall-Fonds. Diese werden voraussichtlich noch diese Woche bekannt gegeben. Dann wird es Klarheit darüber geben, unter welchen Voraussetzungen die Entschädigungen von bis zu 2.000 Euro pro Monat für entgangene Umsätze bzw. Einkünfte zu erhalten sein werden. Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass wir den Kreis der Berechtigten durch eine Lockerung der Zugangsvoraussetzungen erreichen können. Über die Details werden wir Sie nach Erlassen der neuen Förderrichtlinien unverzüglich informieren."

31. März 2020 - 12:45Uhr:

  • Das BMSGPK hat heute die erneute Überarbeitung der Information für niedergelassene Gesundheitsberufe übermittelt, damit ist die Information von 27. März hinfällig und dieses Dokument ist das aktuell gültige! 

  • Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) hat uns bestätigt, dass als Sozialpartner für die Ergotherapeut*innen, die von Ergotherapeut*innen angestellt sind die Gewerkschaft  der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) zuständig ist. Am Ablauf ändert sich nichts:

  1. Arbeitnehmer*innen unterschreiben das Formular

  2. Arbeitgeber*in übermittelt Formular an Gewerkschaft: kurzarbeitatgpa-djp.at

  3. Gewerkschaft retourniert Formular

  4. Arbeitgeber*in vervollständigt den Antrag und bringt ihn bei der AMS-(Landes)Geschäftsstelle ein, die für den Unternehmensstandort zuständig ist.

 

30. März 2020 - 17:15 Uhr: Einige Kollegen *innen haben uns rückgemeldet, dass es Schwierigkeiten beim Beantragen des Härtefallfonds gebe, da Sie Ihre KUR-Nummer sowie ihre GLN nicht angeben können. An sich sollte die Steuernummer ausreichen. Lesen Sie hier unter Vorbereitung der Beantragung nach.

Wir möchten Sie hier dennoch zu den angegebenen Nummern informieren:

Was ist die KUR-Nummer? KUR ist die Abkürzung für die Kennzahl des Unternehmensregisters.
Was ist die GLN-Nummer? GLN ist die Abkürzung für Global Location Number.
Wo finde ich diese Nummern? Wenn Sie mit Ihrer Praxis – Ihrem Unternehmen -im Unternehmensservice Portal gelistet sind, können Sie beide Nummern online auf dem Unternehmensservice Portal einsehen, entweder über FinanzOnline oder direkt über das Unternehmensservice Portal.

Zugang über Finanz Online:
Auf der Hauptseite von Finanz Online finden Sie rechts unten das Unternehmensservice Portal, darunter „Unternehmensdaten anzeigen“. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich eine Seite mit den Daten Ihres Unternehmens. Hier können Sie die Kennziffern in behördlichen Verfahren nachlesen, die KUR Nummer sowie unter SEK Ihre GLN-Nummer.
Zugang direkt über das Unternehmensservice Portal:
Sie können mit Ihrer Handysignatur direkt auf das Unternehmensservice Portal einsteigen und finden dort auf der Hauptseite neben Ihrem Namen unter Unternehmensdaten ihre NUR und GLN-Nummer (GLN wird als SEK angegeben)

Sollten Sie nicht gelistet sein, finden Sie diese Daten unter www.ersb.gv.at.

Nach Einstieg zur „Beauskunftung“ wechseln Sie auf den Reiter „Funktionsträger“ und geben bei „natürliche Person“ Ihren Namen und das Geburtsdatum ein. Oder sie suchen direkt unter dem Reiter „Betroffene“, als Suchparameter geben Sie dazu unter „Bezeichnung“ *Nachname*Vorname – Achtung auf die Sterne! Sie starten die Suche und sehen die Suchergebnisse direkt unter der Suchmaske. Klicken Sie auf das pdf-Symbol ganz rechts unterhalb des Druckersymbols. Im pdf ist in der 4. Zeile unter „Sekundär ID“ Ihre GLN Nummer und in der 5. Zeile Ihre KUR Nummer angeben.

Hier finden Sie die Informationen auch im PDF-Format.
 

30. März 2020 - 11:15 Uhr:  Liebe Kolleg*innen, ein schnelles Update bzgl. dem Härtefallfonds: Wir sind seid heute Früh an dem Thema dran! Ergotherapie Austria wird in einem offenen Brief an Bundeskanzler Kurz, Vizekanzler Kogler, Bundesministerin Dr. Schramböck und Bundesminster Mag. Blümel um eine dringende Überarbeitung der Härtefallfonds-Richtlinien ersuchen.

30. März 2020 - 10:15 Uhr: Leider ist das Flugzeug mit den FFP2 Schutzmasken an Board nicht in Österreich angekommen. Wir rechnen jedoch mit einer Lieferung noch diese Woche. Bestellungen werden weiterhin entgegengenommen!

Die Anforderung kann NUR über Email mit dem Betreff „FFP2 Schutzmaske“ an b.neussneratergotherapie.at erfolgen.

Wir benötigen zur Dokumentation Name der freiberuflichen Ergotherapeut*in, Lieferadresse oder den Vermerk: persönliche Abholung sowie die Gesundheitberuferegister-Nummer. Da wir nicht genau wissen, wie viele Masken wir genau bekommen, ist die Ausgabe pro freiberuflicher Ergotherapeut*in auf 2 Stück begrenzt.

27. März 2020 - 15:30 Uhr: Liebe Ergotherapeut*innen!

Wie uns die ÖGK heute zu Mittag mitgeteilt hat, erhalten wir als Interessensvertretung Samstag oder Sonntag eine Lieferung  (1348-2224 Stück) von FFP2 Schutzmasken zur bundesweiten Verteilung an die freiberuflichen Ergotherapeut*innen. Wir werden diese Masken zentral im Verbandbüro in Wien übernehmen und sowohl postalisch verschicken als auch die Abholung im Büro ermöglichen.

Wir sind von dieser Mitteilung sehr überrascht worden und werden unser Möglichstes tun, um die Verteilung rasch über die Bühne zu bringen, bitte haben auch Sie etwas Nachsicht mit uns, wenn es trotz aller Bemühungen zu kleinen Verzögerungen kommt.

27. März 2020 - 13:00 Uhr: Nachdem die Handlungsempfehlungen von der Seite des Ministeriums für eine Aktualisierung entfernt wurden, gibt es seit heute Mittag eine neue "Fachinformation" für Gesundheitsberufe. (Notiz 31.03.2020: Info nicht mehr aktuell!)

Ebenso  wurde heute eine "Empfehlung zur psychischen Gesundheit während der COVID-19-Pandemie für Beschäftigte im Gesundheitswesen" veröffentlicht.

27. März 2020 - 11:00 Uhr: 

  • Die Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien (KFA) hat heute informiert, dass der Einsatz von Telemedizin in der Ergotherapie derzeit möglich ist:  "Bis zum Ende der Gültigkeit des Covid 19-Maßnahmengesetzes ist bei bereits bestehenden Therapien und/oder bei fortlaufenden Therapien eine telemedizinische Krankenbehandlung möglich." Hier können Sie das Schreiben nachlesen.

 

26. März 2020 - 17:00 Uhr:

Härtefallfonds: Den Link zur Beantragung von Förderung aus dem Härtefallfonds gibt es morgen ab 17:00 Uhr hier.

Bereits jetzt gibt es auf angegebenen Seite Informationen dazu, welche Unterlagen vorbereitet werden können!

Vertretungsregelung ÖGK-Vertragsbereich:

Als Vertragspartner*in der ÖGK haben Sie die Möglichkeit, eine Vertretung für Ihre Praxis zu suchen. Nachfolgend möchten wir Ihnen diesbezüglich genauere Informationen zur Verfügung stellen:

Die derzeit vertraglich in der jeweiligen Rahmenvereinbarung festgelegten und gültigen Vertragsbestimmungen zur Vertretung in ergotherapeutischen Vertragspraxen sind auch in der Zeit der Pandemie gültig.

 Wenn Sie also nach Ostern als Vertragspartner*in aus persönlichen Gründen – etwa weil Sie selbst aufgrund einer Erkrankung zur Risikogruppe gehören, oder weil Sie Kinderbetreuungspflichten nachkommen müssen - Kapazitäten in Ihrer Praxis frei haben, so haben Sie die Möglichkeit, eine Vertretung zu suchen und dies der Kasse bekannt zu geben. Eine Bekanntgabe Ihrer Stellvertretung reicht – Sie benötigen keine explizite Zustimmung der ÖGK.

Die vertraglichen Regelungen für diese Stellvertretung müssen eingehalten werden, der*die Vertragstherapeut*in haftet für deren Einhaltung. Der Name der*des vertretenden Ergotherapeuten*in ist in geeigneter Weise bekanntzumachen, auf Ihrer Mailbox, der Praxishomepage etc.

Suchen Sie bitte nach einer Vertretung innerhalb des Bezirks ihres Praxisstandorts – im günstigsten Fall behandelt die Vertretung in Ihrer Praxis, am gleichen Standort.

Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch –so können Sie, wenn Sie Ihre Tätigkeit vorübergehend nicht wieder aufnehmen können, aber auch ein*eine Kollege*in, der*die vielleicht froh ist, mehr Stunden arbeiten zu können, profitieren! Ergotherapie Austria steht gerne als Drehscheibe zur Verfügung!

Schreiben Sie uns an: officeatergotherapie.at

Oder nehmen Sie telefonisch Kontakt auf unter: 01/ 895 54 76

Wir unterstützen gerne!

 

Links zu den vertraglichen Regelungen:

ÖGK NÖ Vertrag § 11 Stellvertretung: https://www.ergotherapie.at/system/files/rahmenvereinbarung_noegkk.pdf

ÖGK Kärnten Vertrag § 10 Stellvertretung:

https://www.ergotherapie.at/system/files/kgkk_rahmenvertrag_oktober_2018.pdf

ÖGK OÖ §12 Vertretung:

https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/load?contentid=10008.703434&version=1391229779

ÖGK Tirol:

Link wird nachgetragen

 

26. März 2020 - 12:00 Uhr:

Update Härtefallfonds: Angaben zur Förderhöhe und Antraggbedingungen können erst dann von der WKÖ zur Verfügung gestellt werden, wenn die Förderbedingungen der Bundesregierung vorliegen. Alle gesicherten Informationen, über die die WKÖ derzeit verfügt können hier nachgelesen werden.

Wir empfehlen allen selbstständigen Ergotherapeut*innen hier die Anmeldung beim Newsletter der WKÖ, damit sie über alle Details zur Beantragung von Geldern aus dem Härtefallfonds informiert werden.
 

Psychologisches Beratungsangebot:

  • Das Helpline-Angebot des Berufsverband Österreichischer Psycholog*innen bietet eine wichtige erste Anlaufstelle für all jene, die in der aktuellen Situation mit einem*einer Psycholog*in reden wollen.
  • Helpline: 01/504 8000, Mo-Fr von 9:00 - 16:00 Uhr
  • Mehr Informationen hier.

 

25. März 2020 - 18:20 Uhr: Bedarfserhebung für ergotherapeutische Vertragspraxen: Wir haben heute der ÖGK eine ungefähre Bedarfsabschätzung für Desinfektionsmittel, Handschuhe und Atemschutzmasken übermittelt. Weder wir noch die ÖGK können eine Zusage machen, dass die errechneten Mengen in ausreichender Form zur Verfügung gestellt werden können. Wie die Verteilung an die einzelnen Vertragspraxen erfolgen soll wird derzeit noch überlegt.

25. März 2020 - 17:15 Uhr: Hier finden Sie den zweiten Sondernewsletter zur momentanen Situation. Dieses Mal hat unsere Redaktion sogar ein kleines Hoppala eingebaut, wir entschuldigen uns. 

25. März 2020 - 11:50 Uhr: Aufgrund vermehrter Anfragen unserer Mitglieder im Hinblick auf Bestätigungen zur Weitergabe an ihre Vermieter*innen, setzt Ergotherapie Austria ein allgemein gültiges Schreiben auf. Dieses soll für Vermieter*innen von Praxisräumlichkeiten nachvollziehbar machen, dass in den ergotherapeutischen Praxen im Moment - auch wenn keine behördliche Schließung vorliegt - kein Normalbetrieb, sondern lediglich eine Notversorgung stattfindet. In Kürze gibt es dazu weitere Informationen!

24. März 2020 - 18:00 Uhr:  Wir haben die Information von der ÖGK, dass derzeit an den rechtlichen Grundlagen bzgl. Akontierung für Vertragstherapeut*innen gearbeitet wird und bis spätestens Anfang nächster Woche mit einer Antwort zu rechnen ist. Wir arbeiten derzeit an zwei Newslettern: ein weiterer Sondernewsletter für Mitglieder, in den u.a. neue Informationen eingearbeitet werden, mit denen wir im Lauf des morgigen Tages rechnen. Der zweite Newsletter geht an die Funktionär*innen von Ergotherapie Austria. Voraussichtlicher Versand der Newsletter ist Mittwochnachmittag, spätestens Donnerstag.

24. März 2020 - 12:45 Uhr:  "14.000 MTD-Berufsangehörige warten auf Schutzmaßnahmen und Richtlinien" lautet der Betreff einer elektronischen Anfrage von MTD-Austria an die Landessanitätsdirektor*innen des Bundesländer. Hier können Sie das Schreiben nachlesen.

24. März 2020 - 11:30 Uhr: Gestern haben wir berichtet, dass selbstständige Ergotherapeut*innen im Härtefallfondsgesetz berücksichtigt sind Lesen Sie hier den tagesaktuellen Artikel der Kleinen Zeitung, für den auch Marion Hackl interviewt wurde.

24. März 2020 - 11:00 Uhr: Liebe Kolleg*innen, es kann immer wieder vorkommen, dass einzelne ETs Informationen früher erhalten von Personen bei der Kassa, befreundeten Mediziner*innen oder Berater*innen beim AMS. Tatsache ist aber, dass wir als Berufsverband uns verpflichtet fühlen, alle Informationen von den zuständigen Entscheidungsträgern validieren zu lassen, bevor wir sie veröffentlichen!

23. März 2020 - 21:00 Uhr: Augrund der aktuellen Situation werden alle Fortbildungen bis Ende April abgesagt.

23. März 2020 - 18:15 Uhr: Zusammenfassung der tagesaktuellen Informationen:

  • Zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung fällt laut ÖGK bis auf Weiteres neben der Bewilligungspflicht der meisten Medikamente oder auch Heilbehelfe/Hilfsmittel (diese bis zu einer gewissen Höhe) nun auch jene für ergotherapeutische Leistungen.
  • Bis Ende April werden alle Fortbildungen von Ergotherapie Austria abgesagt. Bereits angemeldete Teilnehmer*innen erhalten dazu ein gesondertes E-Mail mit detaillierten Informationen.
  • Selbstständige Ergotherapeut*innen sind im Härtefallfondsgesetz berücksichtigt, mit der Abwicklung wurde die Wirtschaftskammer Österreich beauftragt
  • Das BMSGPK hat die Handlungsempfehlung für freiberuflich tätige Gesundheitsberufe zurückgenommen, die aktuelle Version liegt noch nicht vor
  • Teletherapie: es liegen NOCH keine gesicherten Informationen vor. Ergotherapie Austria ist mit der ÖGK in Verhandlungen, ob und inwiefern Teletherapie angeboten werden könnte. Tatsache ist, dass der Einsatz von digitalen Medien im MTD-Gesetz nicht explizit ausformuliert ist, somit gibt es hier derzeit noch keine Rechtssicherheit.
  • Zum aktuellen Zeitpunkt ist KEINE generelle behördliche Schließung von Ergotherapie-Praxen vorgesehen! Ergotherapeutische Praxen sind ein Teil des Gesundheitssystems, was bedeutet, dass der Betrieb für akute Fälle aufrecht bleibt, damit die medizinische Grundversorgung auch weiterhin gesichert ist, selbstverständlich unter Einhaltung der vorgegebenen Handlungsempfehlungen. Nur im Einzelfall ist mit einer behördlichen Schließung der Praxis zu rechnen! Die Petition, die derzeit viral geht, wurde weder von Ergotherapie Austria noch Physio Austria initiiert.
  • Im Rahmen des 2. COVID-19-Gesetzespakets wurde u.a. auch das MTD-Gesetz hinsichtlich der Registrierungspflicht verändert. Es ist davon auszugehen, dass diese Änderung vor allem die Pflegeberufesowie die diagnostischen MTD-Berufe (Radiologietechnologie, Biomedizinische Analytik) betrifft.
  • Anfrage an das AMS bzgl. Gewährung von Arbeitslosengeld aus nicht aufgebrauchten Ansprüchen
  • Bundesrichtlinie KURZARBEITSBEIHILFE (KUA-COVID-19): Anfrage bei Bundesarbeiterkammer, wer als Sozialpartner für die berufliche Situation „Anstellung ET von ET gemäß § 7 MTD-Gesetz“ zuständig ist

23. März 2020 - 17:30 Uhr: Im Rahmen des 2. COVID-19-Gesetzespakets wurde u.a. auch das MTD-Gesetz hinsichtlich der Registrierungspflicht verändert. Es ist davon auszugehen, dass diese Änderung vor allem die Pflegeberufe sowie die diagnostischen MTD-Berufe (Radiologietechnologie, Biomedizinische Analytik) betrifft. Hier eine Zusammenfassung.

23. März 2020 - 15:00 Uhr: Zum Thema Teletherapie möchten wir mitteilen, dass wir NOCH keine gesicherten Informationen liefern können. Ergotherapie Austria ist mit der ÖGK in Verhandlungen, ob und inwiefern Teletherapie angeboten werden könnte. Tatsache ist, dass der Einsatz von digitalen Medien im MTD-Gesetz nicht explizit ausformuliert ist, somit gibt es hier derzeit noch keine Rechtssicherheit.

Wir informieren über dieses Thema und weitere Verhandlungsergebnisse auf der Homepage und in einem Sondernewsletter, der im Laufe der Woche versendet wird.

23. März 2020 -12:30 Uhr:  Es erreichen uns immer wieder Anfragen mit der Bitte um Information im Hinblick auf eine behördliche Schließung ergotherapeutischer Praxen. Dazu möchten wir Folgendes klarstellen: Ergotherapeutische Praxen sind ein Teil des Gesundheitssystems, was bedeutet, dass der (Notfall)Betrieb aufrecht bleibt, damit die medizinische Grundversorgung auch weiterhin gesichert ist. Selbstverständlich ist im Notbetrieb die Handlungsempfehlung des Bundesminsteriums einzuhalten. Im Einzelfall, also im Verdachtsfall oder bei Erkrankung eines*einer Patienten *in oder des*der Therapeuten*in ist jedoch mit einer behördlichen Schließung der Praxis zu rechnen.

23. März 2020 - 12:15 Uhr:  Die Handlungsempfehlungen vom Ministerium sind derzeit noch in Überarbeitung! Laut telefonischer Auskunft werden sie bald wieder zur Verfügung gestellt.

23. März 2020 - 10:30 Uhr: Selbstständige Ergotherapeut*innen sind im Härtefallfonds umfasst! (Geregelt im Bundesgesetz über die Errichtung eines Härtefallfonds, Härtefallfondsgesetz)

Beauftragt wurde wie Wirtschaftskammer Österreich mit der Abwicklung der Förderung. Hierfür wird von der WKÖ eine zentrale IT-Lösung erarbeitet, wo die Anträge eingebracht werden können. Hier

Ergotherapie Austria hat heute auch ein Antwortschreiben auf unsere Anfrage vom Bundesministerium für Finanzen erhalten, nachzulesen hier.

23. März 2020 - 09:30 Uhr:  Wir bereiten gerade die Gesetzesänderungen für Sie/Euch auf und informieren dann sobald wie möglich!

23. März 2020 - 09:00 Uhr: Guten Morgen, wir starten mit guten Nachrichten in die neue Woche! Nachdem der Nationalrat am 20. März das zweite Covid-19-Gesetzespaket verabschiedet hat, hat das Gesetzespaket am 21. März die letzte parlamentarische Hürde im Bundesrat genommen. Hier ein Auszug aus der Parlamentskorrespondenz Nr. 282 : „So wird klargestellt, dass sämtliche Kleinstunternehmen und damit etwa auch freiberuflich tätige Gesundheitsdienstleister finanzielle Unterstützung beantragen können.“
 

20. März 2020 - 13:30 Uhr: Wir melden doch heute schon mit einem Update: Es gibt nun FAQs für die selbstständigen Ergotherapeut*innen, in denen alle tagesaktuellen Informationen bzw. Antworten zusammengefasst sind. Den Download finden finden Sie hier.

Wie der Sondernewsletter von 18. März 2020 sind auch die FAQs für alle Ergotherapeut*innen verfügbar.

19. März 2020 - 19:45 Uhr:  Liebe Kolleg*innen! Es war für uns Alle eine intensive, anstrengende Woche. Selbstverständlich sind wir ab Montagmorgen wieder für Sie da und kämpfen weiter mit voller Kraft für unsere Berufsgruppe, für Sie, für Euch !

19. März 2020 - 14:15 Uhr: Nachdem heute das angekündigte Schreiben von Ergotherapie Austria an Ministerin Schramböck und Minister Blümel betreffend der Rechtssicherheit für selbständige Ergotherapeut*innen übermittelt wurde, hat das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) den Eingang des Schreibens mit folgenden Worten bestätigt: "Der derzeitig dringende Bedarf nach raschen Handlungen seitens der Bundesregierung führt dazu, dass an einigen Maßnahmen derzeit noch mit Hochdruck gearbeitet wird. Daher dürfen wir in dieser konkreten Frage noch um etwas Geduld und Verständnis bitten. Wir alle arbeiten so schnell wie möglich an der raschen Umsetzung des Krisenbewältigungspaketes. In den nächsten Tagen wird es alle detaillierten Informationen für Unternehmen und Arbeitnehmer geben. Bis dahin dürfen wir bitten, regelmäßig unser Corona-Serviceportal www.oesterreich.gv.at zu besuchen."

Hier können Sie unser Schreiben nachlesen.
 

18. März 2020 - 19:30 Uhr: Liebe Kolleg*innen, die heutige Presseaussendung wurde über den Presseverteiler von Ergotherapie Austria an Journalist*innen versendet, auf Facebook wurde die Aussendung zahlreich geteilt. Danke an Alle, die beim Verbreiten der Presseaussendung geholfen haben und weiterhin helfen!

Für den morgigen Tag ist u.a. folgendes geplant: es ergeht ein erneutes Schreiben an Ministerin Schramböck mit der Bitte um schriftliche Bestätigung der finanziellen Unterstützung, die heute mündlich im Mittagsjournal gegeben wurde.  Weiterhin rechnen wir mit einer Klarstellung von der ÖGK bzgl. Regelungen für Vertragstherapeut*innen.
 

18. März 2020 - 15:50 Uhr: Soeben haben wir einen Sondernewsletter an alle unsere Mitglieder versendet. Aufgrund der Lage ist er für Alle öffentlich zugänglich! Hier kommen Sie zum Newsletter

18. März 2020 - 08:06 Uhr: Die aktuelle Situation ist v.a. für freiberuflich tätige Ergotherapeut*innen nicht nur besonders herausfordernd, sondern durchaus auch existenzbedrohend. Ergotherapie Austria arbeitet seit über einer Woche intensiv daran, schnellstmöglich klärende Antworten von den verantwortlichen, entscheidungsberechtigen Stellen zu erhalten. Da die Bemühungen bisher ohne Erfolg blieben, wurde heute in einer Presseaussendung nicht nur auf die reale Bedrohung von Existenzen hingewiesen, sondern auch auf die Tatsache, dass unsere Ansuchen bisher von den zuständigen Stellen ignoriert wurden. Hier kommen Sie zur Presseaussendung

17. März 2020 - 20:15 Uhr: Liebe Kolleg*innen, zum Abschluss des heutigen Tages ein kurzes Update:
Gerade wird die Presseaussendung von Ergotherapie Austria fertiggestellt, damit sie morgen sobald wie möglich veröffentlicht wird. Am Newsletter, der morgen im Lauf des Nachmittags verschickt wird, wird ebenfalls bereits gearbeitet. Selbstverständlich informieren wir auch morgen laufend über tagesaktuelle Informationen und bemühen uns um konkrete Antworten von den verantwortlichen, entscheidungsberechtigten Stellen!

17.März 2020 - 18:45 Uhr:  Im heutigen Schreiben an Bundesministerin Dr.in Schramböck und Bundesminster Mag. Blümel fordert Ergotherapie Austria die Aufnahme von freiberuflich tätigen Ergotherapeut*innen und anderen MTD-Berufen in die Liste der Begüngstigten für staatlichen Unterstützungszahlungen, sowie eine verbindliche Zusage dieser Berücksichtigung. Das Schreiben finden Sie am Ende des Haupttextes zum Download.

17. März 2020 - 17.15 Uhr: Das BMSGPK hat heute neue Handlungsempfehlungen für freiberuflich tätige Gesundheitsberufe herausgegeben, das offizielle Erledigungsschreiben finden sie hier  und die Handlungsempfehlungen hier.

Eine elektronische Anfrage bzgl. Einsatz und Abgeltung von Telerehabilitation im Bereich des ergotherapeutischen Versorgungsangebotes im freiberuflichen Arbeitsfeld wurde der ÖGK, der SVS und der BVAEB übermittelt. Hier finden Sie das entsprechende Schreiben.

 
ACHTUNG! Der folgende Beitrag zur Regelung für ergotherapeutische Praxen (ursprünglich gepostet am 17. März 2020 - 13:40 Uhr) wurde am 18. März 2020 um 16:15 Uhr verändert:
 
Ergotherapie Austria aktualisiert mit dieser Information die Empfehlung vom 17. März 2020 und empfiehlt ALLEN freiberuflich tätigen Ergotherapeut*innen Folgendes:
 
Bitte geben Sie auf Ihrer Homepage und Ihrem Anrufbeantworter bekannt, dass in Ihrer Praxis im Moment nur Akutfälle nach telefonischer Anmeldung behandelt werden, Sie jedoch für Auskünfte und Rückfragen gerne zur Verfügung stehen. Wir möchten alle freiberuflichen Kolleg*innen auffordern, betreffend der Schließung und Erreichbarkeit von Ergotherapie-Praxen folgendes Wording für Homepage, Anrufbeantworter u.ä. zu verwenden:
 
Derzeit finden in dieser Praxis entsprechend den Handlungsempfehlungen des Gesundheitsministeriums nur Therapien von Akutfällen nach telefonischer Vereinbarung statt. Für Fragen und Terminvereinbarung erreichen sich mich unter folgender E-Mail-Adresse und Telefonnummer.
 
Dadurch sind die Praxen nicht geschlossen und es gibt keine Außenwirkung für Patient*innen, dass auch das Gesundheitswesen heruntergefahren wird. Sollten doch noch behördliche Anweisungen zur Schließung kommen, ist diese Vorgehensweise natürlich obsolet. Die Akutversorgung wird aufrechterhalten, z.B. Schienenversorgung bei frischen Beugesehnenverletzungen, um die Patient*innenkontakte und damit das Übertragungsrisiko auf das absolute Minimum herabzusetzen.
 
Diese Information finden Sie auch im Sondernewsletter von Ergotherapie Austria und hier zum Download.
 

17. März 2020: 13:30 Uhr Für alle Kolleg*innen die im Angestelltensetting arbeiten, haben wir in einem Dokument Informationen und Kontaktdaten zusammengefasst. Das Dokument finden Sie am Ende des gesamten Textes.

16. März 2020 - 21.15 Uhr: Im Laufe des morgigen Vormittages (17. März 2020) werden neue Informationen zur aktuellen Lage auf Facebook und der Website veröffentlicht! Ergotherapie Austria ist sich bewusst, dass die aktuelle Situation v.a. für freiberuflich tätige Ergotherapeut*innen nicht nur besonders herausfordernd ist, sondern durchaus auch existenzbedrohend. Wir arbeiten jeden Tag intensiv daran, schnellstmöglich klärende Antworten von den verantwortlichen, entscheidungsberechtigen Stellen zu erhalten!

16.03.2020 - 13.31 Uhr: Soeben erging im Namen von Ergotherapie Austria, Physio Austria, logopädieaustria und dem Verband der Diätolog*innen ein erneutes Schreiben an den Bundeskanzler, den Vizekanzler, Bundesminister Anschober und Bundesminister Blümel betreffend Schutzmaßnahmen und Existenzsicherung für MTD-Berufe. Das Schreiben finden Sie hier

16.03.2020 - 12.40 Uhr: Als freiberuflich tätige*r Ergotherapeut*in haben Sie durch einen Verdienstentgang anlässlich der Coronavirus-Epidemie ohnehin schon finanzielle Einbußen in Kauf zu nehmen. Die SVS und das Finanzamt haben sich Entlastungsmaßnahmen überlegt, die sie in diesem Artikel zusammengefasst finden.

Hier erfahren Sie für Sich selbst und Ihre Patient*innen, welche Maßnahmen die ÖGK setzt, um die Gesundheitsversorgung in Österreich trotz Ausbreitung des Coronavirus unbürokratisch sicherzustellen.

16.03.2020 - 10:36 Uhr: Heute Abend tagt der Krisenstab von Ergotherapie Austria um festzulegen, wie der weitere Betrieb aufrecht erhalten wird. Unsere Mitarbeiter*innen sind im HomeOffice tätig und erreichbar. Bücher und Shopartikel können derzeit NICHT versendet werden.

14.03.2020 - 10.30 Uhr: Das Sozialministerium hat eine Handlungsempfehlung für freiberuflich tätige MTD-Berufe herausgegeben. Diese finden Sie unterhalb in den Downloads. Hier der Link zur Website des Sozialministeriums für weiterführende Informationen.

13.03.2020 - 18.30 Uhr: Liebe Kolleg*innen! Da die heutige Pressekonferenz unklare Informationen bezüglich des weiteren Betriebs von freiberuflichen Praxen und der Durchführung von Hausbesuchen gegeben hat, wurde heute erneut ein Schreiben an den Krisenstab der Bundesregierung geschickt mit der Bitte um Klärung. Sobald wir genauere Informationen haben, finden Sie diese auf der Website von Ergotherapie Austria. Den Auszug aus dem E-Mail von Physio Austria für die Berufsverbände Logopädie, Ergotherapie, Diätologie und Physiotherapie finden Sie hier

12.03.2020 - 22.00 Uhr: Die SVS (Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen) hat in ihren Medien bekanntgegeben, dass sie ihren Versicherten, also auch Ihnen als freiberufliche*r, bei der SVS pflichtversicherte*r Ergotherapeut*in, bei Zahlungsschwierigkeiten die Möglichkeit gibt, auf Antrag Ihre Beiträge stunden zu lassen oder in Raten zu bezahlen und die Beitragsgrundlage herabzusetzen. Zudem ist auch eine gänzliche oder teilweise Nachsicht der Verzugszinsen möglich. 

Weitere Infos dazu finden Sie hier.

12.03.2020 - 15.12 Uhr: Von unserer Fachhochschulvertretung haben wir die Information bekommen, dass zum jetzigen Stand die Fachhochschulen von sich aus das Praktikum nicht absagen, sie richten sich aber in jedem Fall an die Vorgaben der. Praktikumsinstitutionen. Derzeit ist der Stand österreichweit so, dass einige Studierende bereits ihr Praktikum beenden mussten, die meisten aber noch in den Praktika zugelassen sind.

12.03.2020 - 11.32 Uhr: Empfehlung der SVS für freiberuflich tätige Ergotherapeut*innen:

"Die von den Behörden angeordneten Maßnahmen sind natürlich einzuhalten. Ob Ergotherapeut*innen Hausbesuche derzeit durchführen, liegt im Ermessen des*der Einzelnen (unter Berücksichtigung des Alters und des Krankheitsbilds der Patient*innen).

Wir können Ihnen nur zusichern, dass den Vertragsergotherapeut*innen keine vertragsrechtlichen Konsequenzen seitens der SVS drohen, wenn diese ihrer Verpflichtung zur Durchführung von Hausbesuchen (§ 10 Abs.6 des Rahmenvertrages) wegen der Coronaepidemie nicht nachkommen können. Die mögliche Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus gilt auch als wichtiger Grund für die Ablehnung einer Behandlung (§ 11 Abs. 2). Die SVS kann dazu aber keine generellen Vorgaben geben, weil wir die konkreten Umstände des Einzelfalles nicht kennen.

Wenn aus oben genannten Gründen die Behandlung nicht innerhalb von 4 Wochen ab Bewilligung durch die SVS begonnen werden kann, ersuchen wir Sie um einen entsprechenden Vermerk bei der Abrechnung."

Hierzu der enstsprechende Link.

Die entsprechende Information der ÖGK betreffend Hausbesuche finden Sie als PDF zum Download

12. März 2020: Zusammenfassung der derzeitig verfügbaren Informationen

  • Ergotherapie Austria ist in Kontakt mit den relevanten Behörden
  • Spezifische Maßnahmen für Ergotherapeut*innen gibt es derzeit nicht!
  • Anfragebeantwortung des BMSGPK bzgl. Maßnahmen zur Risikoreduktion in der Freiberuflichkeit:  „Eine wesentliche Maßnahme zur Risikoreduktion besteht in der sozialen Distanzierung, insbesondere für vulnerable Gruppen. Es ist im Einzelfall zu klären, ob der Vorteil einer Betreuung durch Ergotherapeutinnen/Ergotherapeuten den Nachteil der sich durch die Kontakte ergibt aufwiegt. Dabei ist eine Abstimmung zwischen Patientin/Patient, behandelnder/behandelnden Ärztin/Arzt und Ergotherapeutin/Ergotherapeuten wichtig. Selbstverständlich sind alle Hygienemaßnahmen zu beachten die das Risiko einer Infektion bzw. Übertragung verhindern.“
  • Was die aktuelle Situation für Praktikant*innen in der Ergotherapie bedeutet, ist derzeit noch unklar. Für die FH Campus Wien liegen folgende Informationen vor: die Entscheidung ob ein Praktikum möglich ist oder nicht hängt vom Rechtsträger der Praktikumsstelle ab. Darüber wurden Studierende und Praktikumsstellen von der FH Campus Wien informiert. Wir stehen in Kontakt mit der Fachhochschulvertretung und informieren, sobald es neue Informationen gibt.

  • AGES-Infoline Coronavirus: 0800 555 621 für Allgemeine Informationen zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung
     
  • Gesundheitsnummer 1450 wenn der Verdacht einer Infektion besteht
PDF icon Entscheidung der ÖGK bzgl. ergotherapeutischen HausbesuchenPDF icon Anfragebeantwortung BMSGPK bzgl. Maßnahmen zur Risikoreduktion in der FreiberuflichkeitPDF icon Offizielle Anfrage an die LandesgesundheitsbehördenPDF icon Zusammenfassung mit dem Informationsstand von 11. März 2020PDF icon Kontaktdaten der LandessanitätsdirektionenPDF icon Offizielles Ansuchen an die Entscheidungsträger*innen bzgl. Betroffenheit der MTDs durch die MaßnahmenPDF icon Handlungsempfehlung MTD-BerufePDF icon Entlastung bei Verdienstentgang: Stundung der SVS-Beiträge und EinkommenssteuervorauszahlungPDF icon Maßnahmen der ÖGK für die Sicherstellung der GrundversorgungPDF icon Schutzmaßnahmen und Existenzsicherung für MTD-Berufe_ Elektronisches Schreiben an die BehördenPDF icon Klärungsbedarf für MTD-Berufe_Elektronisches Schreiben an den Krisenstab am 13. März 2020PDF icon Empfehlung für ergotherapeutische Praxen vom 17. März 2020PDF icon Informationen für angestellte Ergotherapeut*innenPDF icon Erledigungsschreiben: Handlungsempfehlung für selbstständig tätige GesundheitsberufePDF icon Forderung für staatliche Unterstützung für freiberufliche Ergotherapeut*innen und andere MTD-BerufePDF icon Offizielle Anfrage bzgl. Einsatz und Abgeltung von Telerehabilitation PDF icon Empfehlung von Ergotherapie Austria für freiberufliche Ergotherapeut*innen vom 18. März 2020PDF icon Schreiben betreffend Rechtssicherheit für selbstständige Ergotherapeut*innen vom 19. März 2020PDF icon FAQs für selbstständige Ergotherapeut*innen, Informationsstand 20. März 2020PDF icon Bundesministerium für Finanzen, Antwort vom 23. März 2020PDF icon Gesetzesänderung im Rahmen des 2.COVID-19-Gesetzespaket, Information vom 23. März 2020PDF icon Anfrage von MTD-Austria an Landessanitätsdirektor*innen vom 24. März 2020PDF icon Antwort der KFA in Bezug auf Telemedizin und Ergotherapie vom 27.März 2020PDF icon Antwortschreiben der SVS bzgl. Bewilligungspflicht, Schutzmaßnahmen und Telerehabilitation vom 27. März 2020PDF icon Psychische Gesundheit während der Pandemie: Information für Beschäftigte im Gesundheitswesen PDF icon Schreiben an Vermieter*in PDF icon Informationen zur KUR und GLN Nummer (betreffend Härtefallfonds)PDF icon Information des Sozialministeriums für niedergelassene Gesundheitsberufe, Stand 30. März 2020PDF icon Einsatz von Telemedizin im Bereich der gehobenen medizinisch-technischen Dienst, 31. März 2020PDF icon Information zum Umgang mit Covid-19 Abfällen, 27. März 2020