Workshop: Das COPM erfolgreich anwenden – klient*innenzentriert und betätigungsorientiert

Datum: 
27.05.2019 bis 29.05.2019
Zeit: 

27.5.2019: 9.00-17.00 Uhr I 28.5.2019: 9.00-17.00 Uhr I 29.5.2019: 9.00-16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 
14.04.2019
Kurspreis: 
  • Mitglieder: FB 320,--/ NP 370,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Nichtmitglieder: FB 565,--/ NP 650,-- incl. Skriptum und Pausensnacks

FB = Frühbucherpreis
NP = Normalpreis
Frühbucherfrist: 3.3.2019

Ziel: 

Die Teilnehmer*innen wissen wie das COPM bei unterschiedlichen Klient*innengruppen eingesetzt werden kann, auch bei Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Sie wissen um die Bedeutung des COPMs für die Ergotherapie

Beschreibung: 

Das COPM ist das Basis-Messinstrument für die betätigungsorientierte Ergotherapie. Die Durchführung besteht nicht aus ein „Abfragen“ des Alltags, aber ein vom Klienten/von der Klientin möglichst selbstgesteuerte Interview. Die aktive Rolle des Klienten/der Klientin ist hierbei essentiell. Viele Ergotherapeut*innen meinen, dass ihre Klienten dazu nicht fähig sind. Durch Videobeispiele aus den Fachbereichen Pädiatrie, Geriatrie, Psychiatrie, Frührehabilitation und Praxen bekommen die Teilnehmer*innen eine Vorstellung davon, wie das COPM vielfältig einsetzbar ist. In der Fortbildung werden einige Vorgehensweisen geübt.

Inhalt: 

Das COPM ist das Basis-Messinstrument für die betätigungsorientierte Ergotherapie. Die Durchführung besteht nicht aus einem „Abfragen“ des Alltags, sondern ist ein vom Klient*innen möglichst selbstgesteuertes Interview. Die aktive Rolle des Klienten/der Klientin ist hierbei essentiell. Viele Ergotherapeut*innen meinen, dass ihre Klient*innen dazu nicht fähig sind. Die Fähigkeit, ein gelungenes COPM-Interview durchzuführen liegt aber (in den meisten Fällen) bei uns. Z.B. kann das COPM (oder die Grundlagen des COPM) bei Kindern ab 5 Jahren, bei Betroffenen mit Demenz und ihren Angehörigen, bei Menschen mit Aphasie eingesetzt werden. Es ist sinnvoll in Praxen und Einrichtungen, in der Früh- und Spätrehabilitation, bei Kurz- und Langzeitpatient*innen. Um diese Vielfältigkeit des COPMs kennenzulernen, werden wir uns in der Fortbildung mit dem klient*innenzentrierten Ansatz beim COPM beschäftigen, inklusive Gesprächsführung. Es werden unterschiedliche Strategien vorgestellt, wie man das COPM bei unterschiedlichen Klient*innengruppen einsetzten kann. Durch Videobeispiele aus den Fachbereichen Pädiatrie, Geriatrie, Psychiatrie, Frührehabilitation und Praxen bekommen die Teilnehmer*Innen eine Vorstellung davon, wie das COPM vielfältig einsetzbar ist. In der Fortbildung werden einige Vorgehensweisen geübt.

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen
Fachbereich: 
  • Geriatrie, Gesundheitsförderung und Prävention, Handverletzungen, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neurologie, Orthopädie, Pädiatrie, Psychiatrie, Rheumatologie
CPD Punkte: 
24
Teilnehmeranzahl min: 
16
Teilnehmeranzahl max: 
20