Dem Schmerz bewusst begegnen – eine Einführung in die Grinberg Methode

Datum: 
09.05.2020 bis 10.05.2020
Zeit: 

9.5.2020: 09.30 bis 19.00 Uhr I 10.5.2020: 09.30 bis 17.30  Uhr   

Anmeldeschluss: 
22.03.2020
Kurspreis: 
  • Mitglieder: FB 260,-- / NP 295,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Nichtmitglieder: FB 508,--/ NP 584,-- incl. Skriptum und Pausensnacks

FB = Frühbucherpreis
NP = Normalpreis
Frühbucherfrist: 16.2.2020

Ziel: 

Werkzeuge vor allem im Umgang mit Schmerz zu vermitteln

Beschreibung: 

Schmerz ist eine der Sprachen des Körpers. Für den Körper ist es eine sehr essentielle, unkomplizierte  Empfindung. Kompliziert wird es, wenn wir den Schmerz nicht spüren wollen und unterschiedlichste Muster im Widerstand gegen den Schmerz erzeugen. Z.B. „Schonhaltungen“, ausweichende Bewegung, verschiedene emotionale und mentale Reaktionen auf den Schmerz. Solche gewohnten Reaktionsweisen auf Schmerz schränken uns im alltäglichen Leben meist ein und erzeugen nicht selten weitere Schmerzen, Spannungen und Unwohlsein. Ein wesentlicher Grundsatz in der Grinberg Methode ist hohe Aufmerksamkeit, Präsenz und Konzentration, sowohl der Therapeut*innen (während der Behandlung) als auch der Patient*innen (während der Behandlung und im Alltag). Durch diese hohe Aufmerksamkeit werden Schonhaltungen, Ausweichbewegungen, und andere Reaktionen auf den Schmerz für die Patient*innen erkennbar und spürbar. Dadurch können sie auch bewusst aufgelöst werden.

Inhalt: 

Folgende Themen werden behandelt:

•Körperaufmerksamkeit verbessern

•Erkennen und Beenden von Routinen die man sich durch den Versuch, Schmerz nicht zu spüren antrainiert hat.

•Atemmuster und Schmerz

•Nicht notwendige Muskelanspannung spüren und loslassen

•Stille im Kopf

Folgende unterschiedliche Arten der Berührung werden gelehrt

•um die Aufmerksamkeit der Patient*innen auf einen bestimmten Bereich zu richten

•um den Patient*innen beizubringen unnötige Spannung loszulassen

•um den Patient*innen beizubringen passiv zu bleiben und Empfindungen einfach zu erlauben, damit der Körper sich selbst ins Gleichgewicht bringen kann

Themen die für die Therapeut*innen wichtig sein können

Mit minimaler Anstrengung kraftvoll sein können

•Wie schaffe ich es die Patient*innen zu aktiven Partner*innen während der Sitzungen zu machen? Vom Behandeln zur Zusammenarbeit

Übungen zu den verschieden Themen:

•Verbessern des Energieflusses in die Hände

•Atemübungen

•Stille- und Aufmerksamkeitsübungen

Manchen Übungen eignen sich für Patient*innen und Therapeut*innen und manche sind darauf ausgerichtet die Fähigkeiten der Therapeut*innen zu verbessern

Alle Themen werden durch kurze Vorträge und Demonstrationen gelehrt. Es wird Zeit für Fragen und Diskussion geben.

 

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Handverletzungen, Orthopädie
CPD Punkte: 
18
Teilnehmeranzahl min: 
15
Teilnehmeranzahl max: 
18