Skip Links

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Thema haben, kontaktieren Sie uns gerne unter planetaregesundheit@ergotherapie.at

Aktuelles

Handlungsfähig bleiben - Ängste und Sorgen aufgrund der Klimakrise und wie man mit diesen Gefühlen umgehen kann

Die Klimakrise macht vielen Menschen Angst, bereitet ihnen Sorgen und kann für gedrückte Stimmung sowie negative Gefühle sorgen, sogenannte „Klimagefühle“. In Kooperation mit dem DVE, Health for Future und den EVS/ASE ist ein Dokument entstanden, das den Zugang zu und den Umgang mit Klimagefühlen erleichtern soll. Es wurden auch Lese- und Hörtipps zusammengestellt, die sich mit Umwelt- oder Klimagefühlen beschäftigen. Diese können Sie für sich selbst nutzen und evtl. auch an Ihre Patient*innen/Klient*innen weitergeben. Lesen Sie hier nach.

 

Wissenschaftliche Studie zum Klimawandel in der ergotherapeutischen Praxis – Ergotherapeut*innen gesucht

Die Fachhochschule Kärnten und die Paracelsus Medizinische Privatuniversität laden selbstständige niedergelassene Ergotherapeut*innen ein, an einer Studie zum Klimawandel teilzunehmen. Ziel ist ein besseres Verständnis dafür, welche Veränderungen der Klimawandel für die Arbeit von niedergelassenen Ergotherapeut*innen mit sich bringt. Geplant ist hierfür ein online Gruppeninterview –melden Sie sich und stellen Sie Ihre Sichtweise dar! Alle weiteren Informationen sowie den Kontakt können Sie hier nachlesen.

 
Projektmitarbeit „Planetare Gesundheit und Ergotherapie“

Wir suchen ehrenamtliche Unterstützung im Ausmaß von etwa 10 Std./Monat! Als Aufwandsentschädigung können Sitzungsgeld und Fahrtkosten abgerechnet werden. Bei Interesse melden Sie sich bei planetaregesundheit@ergotherapie.at.

 
Das Jahr 2024 steht für Ergotherapie Austria ganz im Zeichen der Planetaren Gesundheit!

Besuchen Sie unsere Fachtagung (08. - 09. März 2024, Salzburg) zum Thema "Transfer in die Zukunft – ein ergotherapeutischer Blick auf morgen" bei der wir uns auch intensiv mit den Themen Klima und Nachhaltigkeit beschäftigen werden.

Die Fachzeitschrift des Verbands behandelt als Themenschwerpunkt im Jahr 2024 ebenfalls Planetare Gesundheit und freut sich über Beiträge! Gerne direkt an redaktion@ergotherapie.at.

 

Was ist Planetare Gesundheit?

„Planetare Gesundheit befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen der menschlichen Gesundheit und den politischen, ökonomischen und sozialen Systemen, sowie den natürlichen Systemen unseres Planeten, von denen die Existenz der menschlichen Zivilisation abhängt.“*

*Quelle: Whitmee S, Haines A, Beyrer C, et al.: The Rockefeller Foundation–Lancet Commission on planetary health: Safeguarding human health in the Anthropocene epoch: report of The Rockefeller Foundation–Lancet Commission on planetary health. The Lancet 386: 1973–2028 (2015), zitiert nach: https://www.aerzteblatt.de/archiv/201358/Planetary-Health-Ein-umfassendes-Gesundheitskonzept

Seit der industriellen Revolution greift der Mensch so tiefgreifend in das Erdsystem ein, dass dies eine neue geologische Epoche definiert: das Anthropozän. Die Zerstörung der Ökosysteme hat durch Umweltverschmutzung, Artensterben und die voranschreitende Klimakrise einen negativen Einfluss auf unsere Gesundheit, denn wenn die Erde krank ist, kann der Mensch nicht gesund sein.

Der Klimawandel mit seinen gesundheitsschädigenden Auswirkungen ist eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit (UN, 2015).

Die WHO erwartet weltweit zwischen 2030 und 2050 jährlich 250.000 Tote durch Auswirkungen des Klimawandels und benennt diese als „größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts“**

** World Health Organization. (2021). Climate change and health. World Health Organization. https://www.who.int/news-room/factsheets/detail/climate-change-and-health.

Warum ist es wichtig, Planetare Gesundheit innerhalb der Ergotherapie/des Bundesverbandes umzusetzen?

Umfangreiche und rasche Veränderungen sind nötig, um die globale Erwärmung zu begrenzen. Menschen in Gesundheitsberufen können aufgrund ihrer Rolle Schlüsselfiguren für transformative Veränderungsprozesse sein. Ergotherapeut*innen beschäftigen sich mit der menschlichen Betätigung. Menschliche Betätigungen sind auf der einen Seite ursächlich für den Klimawandel verantwortlich, unterliegen durch den Klimawandel aber auch Veränderungen.

Ergotherapeut*innen müssen demnach

  • einerseits als Gesundheitsdienstleister*innen auf die Auswirkungen der Klima- und Umweltkrise vorbereitet werden,
  • andererseits in ihrer Rolle als Teil des Gesundheitssystems die nötigen sozial-ökologischen Veränderungsprozesse anstoßen und mittragen - für ein gutes Leben auch zukünftiger Generationen

Der Weltverband der Ergotherapeut*innen (WFOT) hat sich in seiner Publikation „Sustainability Matters: Guiding Principles for Sustainability in Occupational Therapy Practice, Education and Scholarship“ (2018) intensiv mit dem Thema befasst und 5 Prinzipien formuliert. Diese geben sowohl der Praxis, Ausbildung als auch der Forschung Impulse, das Thema Nachhaltigkeit im jeweiligen Arbeitsbereich zu verankern:

  1. Verständnis von Nachhaltigkeit als wichtiger Aspekt von Handlungsperformanz
  2. Beitrag zur Minderung von Schadstoffen durch umweltfreundliche Gestaltung von Arbeitsroutinen sowie nachhaltige Modifizierung von Alltagsroutinen für interessierte Klient*innen
  3. Hilfe für Klient*innen zur Adaptierung an Klimaschäden
  4. Arbeiten mit Communities im Rahmen von Umweltkatastrophen
  5. Betätigungsbasierte Interventionen, die sich mit Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen im Sinne der Aufklärung und des Advocating