Gehirn und Alterungsprozesse

Datum: 
05.11.2018 bis 06.11.2018
Zeit: 

9.00-17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 
10.09.2018
Status:
Abgesagt!
Kurspreis: 
  • Mitglieder: 360,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Nichtmitglieder: 600,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Studierende Mitglieder: 305.-- incl. Skriptum und  Pausensnacks
  • Studierende Nichtmitglieder: 360 ,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
Beschreibung: 

Warum altern wir? Biopsychosoziale Prozessveränderungen sind unvermeidbar, irreversibel und geschehen während unserer gesamten Lebensphase. Psychologische Aspekte, die sowohl von der Gesellschaft als auch bei sich selbst betrachtet/gespürt werden können, sind Aspekte der Alterung. Die Alterungsphänomene sind das Resultat der Ausschaltung einiger Gene. Dies wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Die Zellalterung findet nicht nur in der Haut statt, sondern natürlich auch im gesamten Körper und den Nervenzellen, die im Laufe der Zeit kleiner werden und einige Verknüpfungen verlieren.

Was aber, wenn die Hirnfunktionen nachlassen? Welche genetischen Faktoren und Umweltfaktoren tragen dazu bei, dass einige Menschen z.B. ab und zu was vergessen, während andere Menschen sehr dramatisch unter Demenz leiden?

Sie erhalten in diesem Kurs einen Überblick, Einblick und Vertiefung in verschiedene Faktoren, die die Alterungsprozesse beschleunigen oder entschleunigen können. Die mit dem Gedächtnissystem verbundenen Hirnstrukturen und deren Funktionen werden sehr anschaulich erläutert. Das Ziel des Kurses ist ein besseres Verständnis des unvermeidbaren Alterungsablaufes, dessen Störungen und dessen Entschleunigung.

„Es gibt nur eine Krankheit: das Altern. Alle anderen Krankheiten gehören dazu!“ (Ralph Waldo Emerson)

Inhalt: 
  • Faktoren, die zu einer Verlängerung oder Verkürzung der Telomere beitragen: Wie Gene geschont aber auch im Alterungsprozess ausgeschaltet werden?
  • Syndrom der Fragilität: Anämie, Sarkopenie und Osteoporose
  • Kognitive Hirnfunktionen: die Orchesterbearbeitung unterschiedlicher Hirnareale
  • Veränderung kognitiver Fähigkeiten 
  • Altern, Hormone und Neurotransmitter: Pharmakokinetische Veränderungen
  • Altern und körperliche Dehydratation
  • Genetisches, chronologisches und neurologisches Alter
  • Schlafstörungen, Schlafdeprivation und Altern
  • Chronische subklinische Entzündungen, freie Radikale, Störung der Mitochrondrien, Parkinson Syndrom und Alzheimer
  • Apoptose (Zellzerstörung), zelluläre und makroskopische Hirnveränderungen
  • Verschiedene Demenzformen
  • Veränderungen innerhalb und außerhalb der Nervenzellen: Ursache der Neurofibrillen, Entstehung und Wachstum der senilen Plaques•Prävention und Behandlungsmöglichkeiten: Neuroprotektive Substanzen, Medikamente, aktive und passive Impfungen.
  • Die Wirkung der abnehmenden Nährstoffabsorption auf das Gehirn. „Deine Nahrung soll deine Medizin sein!“ (Hippokrates) 
  • Bemühe Dich nicht dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu
Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Geriatrie, Neurologie, Psychiatrie
CPD Punkte: 
16
Teilnehmeranzahl min: 
17
Teilnehmeranzahl max: 
24