Angebote zur sensorischen Integration für schizophrene PatientInnen

Datum: 
25.11.2017 bis 26.11.2017
Zeit: 

25.11.2017: 10.00 - 17.00 Uhr I 26.11.2017:  9.00 - 16.00 Uhr

Anmeldeschluss: 
08.10.2017
Status:
Noch Plätze frei!
Kurspreis: 

Mitglieder: 185,-- (incl. Skriptum und Pausensnacks)
Nichtmitglieder: 425,-- (incl. Skriptum und Pausensnacks)
Studierende-Mitglieder: 157,-- (incl. Skriptum und Pausensnacks)
Studierende-Nichtmitglieder: 185,-- (incl. Skriptum und Pausensnacks)

 

Beschreibung: 

Angebote zur sensorischen Integration können für die ergotherapeutische Behandlung von schizophrenen PatientInnen sehr nützlich sein. Schizophrene PatientInnen zeigen häufig diskrete sensorische und motorische Auffälligkeiten, z.B. einen schlurfenden Gang, eine schlaffe Körperhaltung, Vermeidung von Berührungen oder ungenügende Dosierung der Kräfte. Diese Beeinträchtigungen bleiben oft auch nach dem Abklingen der akuten psychotischen Episode bestehen und werden von den Betroffenen selbst als sehr unangenehm erlebt. Angebote zur sensorischen Integration können zu einer Verbesserung der Verarbeitung basaler Sinneseindrücke, zu einer Verminderung der sensorischen und motorischen Auffälligkeiten sowie zu einer Stärkung der Konzentration und der kommunikativen Fertigkeiten beitragen.

Inhalt: 

In dieser Fortbildung sollen in einem theoretischen Teil die Grundlagen für ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept mit Angeboten zur sensorischen Integration geklärt werden. Dazu wird die Theorie der sensorischen Integration nach A. J. Ayres in ihren Grundzügen referiert. Anschließend werden Befunde aus der Schizophrenieforschung dargestellt, welche die Hypothese plausibel machen, dass Störungen der sensorischen Integration ein Vulnerabilitätsfaktor für schizophrene Störungen sind.

Im praktischen Teil wird ein ergotherapeutisches Behandlungskonzept vorgestellt, welches im Alexianer-Krankenhauses Köln entwickelt wurde und seit Jahren dort umgesetzt wird. Berichtet wird über Möglichkeiten der Diagnostik von Störungen der sensorischen Integration bei schizophrenen PatientInnen anhand von subjektiven Beschwerden und von Verhaltensbeobachtungen. Dargestellt werden Möglichkeiten der therapeutischen Nutzung von unterschiedlichen Angeboten zur sensorischen Integration. Schließlich werden die bisherigen Erfahrungen mit diesen Angeboten aus der Sicht der schizophrenen PatientInnen berichtet. 

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Psychiatrie
CPD Punkte: 
16
Teilnehmeranzahl min: 
14
Teilnehmeranzahl max: 
18