PHÄNOMEN NEGLECT mit Exkurs zur HEMIANOPSIE

Datum: 
06.04.2019 bis 07.04.2019
Zeit: 

6.4.2019: 10.00 – 19.30 h I 7.4.2019: 9.00-16.45 Uhr

Anmeldeschluss: 
27.02.2019
Kurspreis: 
  • Mitglieder: FB 160,--/ NP 185,-- incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Nichtmitglieder: FB 405,-- /NP 465,--incl. Skriptum und Pausensnacks
  • Studierende Mitglieder: FB 135,-- / NP 160,--incl. Skriptum und Pausensnacks

FB = Frühbucherpreis
NP = Normalpreis
Frühbucherfrist: 13.1.2019

Ziel: 
  • Grundlagen
  • Erklärungsmodelle/Hypothesen
  • Diagnostische Verfahren
  • Behandlungsansätze
  • Zahlreiche Fallbeispiele per Video
Inhalt: 

Über 45.000 Schlaganfälle und SHT ereignen sich jährlich in Österreich. Die Klient*innen zeigen in der akuten Phase bei 40 bis 50% Neglectsymptome und bei 15-20% eine Gesichtsfeldeinschränkung. Die Bedeutung des Neglectsyndroms und der Hemianopsie wird häufig unterschätzt, obwohl es große Auswirkungen für den Alltag der betroffenen Klient*innen hat. Neglectphänomene beeinflussen die Prognose und das therapeutische Vorgehen nach erworbenen Hirnschädigungen unterschiedlicher Herkunft zum Teil erheblich. Die Fortbildung bietet neurophysiologische und neuropsychologische Hintergrundinformationen zu den Störungsbildern. Das Verständnis der Symptombilder und die sich daraus ergebenden Therapiemöglichkeiten stehen dabei im Vordergrund. Verschiedene Neglectformen und Gesichtsfeldeinschränkungen werden unterschieden und differentialdiagnostisch zu anderen Störungsbildern abgegrenzt.

Ausführlich werden mehrere leicht durchführbare diagnostische Möglichkeiten vorgestellt.

In den letzten Jahren wurden diverse neue ergotherapeutische und neuropsychologische Behandlungsansätze entwickelt und zum Teil evaluiert. Die Fortbildung gibt einen weitreichenden Überblick über die verschiedenen therapeutischen Möglichkeiten bei Neglect und Hemianopsie.

Zielgruppe: 
  • ErgotherapeutInnen, Studierende der Ergotherapie
Fachbereich: 
  • Geriatrie, Neurologie
CPD Punkte: 
18
Teilnehmeranzahl min: 
15
Teilnehmeranzahl max: 
20